MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Waldzustandsbericht 2017 veröffentlicht

Probenahme Streufallsammler Neues Fenster: Bild - TOPTHEMA  Waldzustandsbericht 2017 - vergrößern © LFB / LFE
Der Waldzustand bleibt weiter stabil. Die Wälder in Brandenburg zeigen sich auch 2017 überwiegend vital. Sie müssen jedoch zunehmend mit neuen Schaderregern fertig werden. Waldbesitzende, Forstleute und Pflanzenschutzdienst müssen Hand in Hand arbeiten, um eine Verbreitung so weit wie möglich zu verhindern. Der Bericht ist hier abrufbar. weiter

Reduzierung von Schwarzwild - Betreiben von Saufängen

Saufang Neues Fenster: Bild - TOPTHEMA Saufang - vergrößern © LFE
Landesweit sehr hohe Schwarzwilddichten vor dem Hintergrund der immer näher rückenden Seuchenfront der Afrikanischen Schweinepest machen es dringend erforderlich, die Schwarzwildbestände unter Anwendung aller verfügbaren Möglichkeiten zu reduzieren. Dazu gehört als ein ergänzendes und wirksames Instrument der Fallenfang. weiter

"Schwarzwildforum"

Informationsveranstaltung zur Intensivierung der Schwarzwildbejagung am 23. Februar 2017 in Potsdam

Deckblatt Tagungsband Schwarzwildforum Neues Fenster: Bild - Deckblatt Tagungsband Schwarzwildforum - vergrößern © Photohunter/Fotolia
In Potsdam hat am 23. Februar 2017 eine Informationsveranstaltung zur Intensivierung der Schwarzwildbejagung – Schwarzwildforum – der Obersten Jagdbehörde stattgefunden. Im Rahmen dieser Veranstaltung mit zahlreichen Vertretern von Behörden und Verbänden wurden sehr unterschiedliche Aspekte zur Schwarzwildproblematik in einer Reihe von Vorträgen dargestellt, diskutiert und nach praktischen Lösungsansätzen gesucht. weiter

Erlegung von Schwarzwild

Ausnahme vom Verbot der Verwendung von künstlichen Lichtquellen

Wildschwein im Scheinwerferlicht Neues Fenster: Bild - Wildschwein im Scheinwerferlicht - vergrößern Wildschwein im Scheinwerferkegel © MLUL
Der Ansatz für eine Verhinderung eines Eintrages der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nach Brandenburg ist von hoher Relevanz. Zur Erlegung von Schwarzwild wird gemäß § 26 Absatz 2 des Jagdgesetzes für das Land Brandenburg (BbgJagdG) eine Ausnahme vom Verbot der Verwendung von künstlichen Lichtquellen (allgemein gebräuchlichen Taschenlampen oder [Hand-]Scheinwerfern) zugelassen. weiter

Streckenstatistik für das Jagdjahr 2016 /2017

Beim Rotwild ein neuer Höchstwert

Jagdstrecke 2016/17 Neues Fenster: Bild - Jagdstrecke 2016/17 - vergrößern © MLUL
Einmal im Jahr zieht die Oberste Jagdbehörde im Brandenburger Agrarministerium die Bilanz eines Jagdjahres. Das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde hat hierfür die Auswertung - wie auch in den vergangenen Jahren - fachgerecht durchgeführt. Das Jagdjahr endet jeweils am 30. März und beginnt demzufolge am 1. April. weiter

Der Eichenprozessionsspinner (EPS) 2017

Maßnahmen zum Pflanzen- oder Gesundheitsschutz

Neues Fenster: Bild - Raupen des Eichenprozessionsspinners - vergrößern © LFE; Dr. Katrin Möller
Die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners ist mit chemisch oder biologisch wirksamen Mitteln oder auf mechanischen Weg möglich. Je nach Hauptzielrichtung der Bekämpfung ist dabei in Pflanzenschutzmaßnahmen oder Maßnahmen zum Gesundheitsschutz zu unterscheiden. Mehr Informationen finden Sie hier: weiter

Landeswaldbericht 2013 - 2015 veröffentlicht

Lage und Entwicklung der Forstwirtschaft in Brandenburg

Deckblatt Landeswaldbericht 2013 - 2015 Neues Fenster: Bild - Deckblatt Landeswaldbericht 2013 - 2015 - vergrößern © MLUL
Waldbesitzer und die Beschäftigten der Forstwirtschaft haben wieder vielfältige Leistungen für den Wald und die Gesellschaft erbracht. Dazu gehörte neben der Bewirtschaftung des Waldes vor allem die Befriedigung der zunehmenden Bedürfnisse an den Wald allgemein. Saubere Luft, Rückzugsraum für bedrohte Arten, Erholungsraum für tausende Menschen, Rohstoffquelle und Energielieferant. weiter

Verwandte Internetseiten



Kontakt

Referat 34 - Wald und Forstwirtschaft
Martina Böhme
E-Mail an Martina Böhme
Tel.: 0331-866-7657
Fax: 0331-866-7603


Referat 35 - Oberste Jagd- und Fischereibehörde
Volker Seweron
E-Mail an Volker Seweron 
Tel.: 0331-866-7655
Fax: 0331-866-7603