MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Förderung einzelbetrieblicher Investitionen in landwirtschaftlichen Unternehmen

Antragstellung

Investitionsplanung Neues Fenster: Bild - Investitionsplanung - vergrößern © MLUL

Die Gewährung von Zuwendungen für einzelbetriebliche Investitionen in landwirtschaftlichen Unternehmen wird mit der Richtlinie vom 13. April 2016 fortgeführt. Die Förderung erfolgt mit dem Ziel, eine wettbewerbsfähige, nachhaltige, besonders umweltschonende, tiergerechte und multifunktionale Landwirtschaft in Brandenburg zu unterstützen. Die Richtlinie ist Bestandteil des Entwicklungsplanes für den ländlichen Raum Brandenburgs und Berlins 2014 - 2020.

Im Rahmen der Richtlinie werden 3 Maßnahmenbereiche gefördert:

  • Teil A: Erzeugung, Verarbeitung und Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte
  • Teil B: Unterstützung im Bereich Bewässerung, Gartenbau und Imkerei
  • Teil C: Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlicher Tätigkeit

Mit diesen Maßnahmen sollen insbesondere Investitionen in den nachfolgenden Bereichen initiiert werden:

    • Verbesserung der Bedingungen für das Tierwohl durch Umsetzung besonders tiergerechter Haltungsverfahren
    • Effizienter Ressourceneinsatz durch z.B. Energieeinsparung, effiziente Bewässerungsmaßnahmen
    • Emissionsminderung in der Tierhaltung, bei Anwendung von Pflanzenschutzmitteln
    • Erhöhung der Wertschöpfung durch Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte
    • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen
    • Schaffung außerlandwirtschaftlicher Einkommensmöglichkeiten

Die Investitionen sollen dazu führen, die betriebliche Wertschöpfung unter besonderer Berücksichtigung der Verbesserung des Verbraucher-, Tier-, Umwelt- und Klimaschutzes zu erhöhen.

Die Richtlinie wird gegenwärtig durch nachfolgende wesentliche Änderungen ergänzt:

  • Aufnahme einer Förderung von neuen Maschinen und Geräten, die zu einer deutlichen Minderung von Emissionen bei der Ausbringung von Wirtschaftsdüngern oder zu einer deutlichen Minderung von Umweltbelastungen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln führen. Z. Bsp. Schleppschuhverteiler zur Ausbringung von Wirtschaftsdünger, Feldspritzgeräte mit Mehrkammersystemen zur gezielten teilflächenspezifischen Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln. Die Maschinen und Geräte müssen in einem Testverfahren nach DLG oder VERA erfolgreich geprüft bzw. vom Julius-Kühn-Institut geprüft und anerkannt worden sein.
  • Förderung von Investitionen zur Aufstockung der Lagerkapazität für Gülle und Jauche von 6 auf 9 Monate
  • Gewährung der Basisförderung für Stallanlagen wird befristet bis zum 31.12 2016
  • Erweiterung der Kriterien für Haltungsbedingungen Jung- und Legehennen

Bewilligungsreife Anträge werden einer Projektauswahl unterzogen. Diese erfolgt anhand von Kriterien, welche zusätzlich zu den Zuwendungsvoraussetzungen geprüft und bewertet werden müssen. Dadurch soll die Gleichbehandlung der Antragsteller, eine bessere Nutzung der zur Verfügung stehenden Fördermittel sowie die Ausrichtung der Maßnahmen in Übereinstimmung mit den Prioritäten der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes gewährleistet werden.

Die Projektauswahlkriterien [Excel-Datei 17 KB] sind veröffentlicht.

Letzte Aktualisierung: 22.08.2016

Anlage



Externe Links

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)


Kontakt

Referat 30 - Grundsatzfragen der ländlichen Entwicklung und Landwirtschaft; Rechtsangelegenheiten
Annegret Frenzel
E-Mail an Annegret Frenzel
Tel.: 0331-866-7615
Fax: 0331 27548-7615