MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

11.09.2017Von Blaukehlchen, Steinbeißer & Rotbauchunke: Aktuelle Forschungsergebnisse zur Deichrückverlegung Lenzen

Termin: Samstag, 16. September
Zeit:   10.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Ort:  Burg Lenzen, Burgstraße 3, 19309 Lenzen

Lenzen – Seit sieben Jahren strömt die Elbe bei höheren Wasserständen nun wieder in das Gebiet der Deichrückverlegung Lenzen. Doch wie hat sich die neue Aue am „Bösen Ort“ inzwischen entwickelt? Welche Vögel, Fische und Amphibien haben sich angesiedelt und welche Pflanzen kann man dort entdecken? Diesen Fragen gingen Experten nach und werden ihre Ergebnisse am kommenden Sonnabend (16. September) auf der Burg Lenzen und später auch im Gebiet vorstellen.

Seit 2009 untersuchen Wissenschaftler verschiedener Fachgebiete die mit dem Naturschutzgroßprojekt in der Lenzener Elbtalaue angestoßenen Entwicklungen. Die durch die Rückverlegung des Altdeiches auf 420 Hektar neu entstandenen Überflutungsflächen tragen zur Entwicklung vielfältiger Lebensräume bei. Extreme wie Trockenheit und langanhaltende Vernässung wechseln sich regelmäßig ab, prägen die Auenlandschaft und bieten spezialisierten Tier- und Pflanzenarten neuen Lebensraum.

Im Fokus der Wissenschaftler stehen vor allem die Brut- und Rastvogelbestände, die Amphibien- und Fischpopulationen sowie die für Auen typischen Stromtalwiesen und Auwaldgesellschaften. Doch auch der Tourismus und die Wahrnehmung des Landschaftswandels bei der Bevölkerung wurden betrachtet. Durch die direkte Lage entlang des Elberadweges ist das Gebiet heute ein attraktives Ziel für Touristen im Biosphärenreservat. Gäste können bei speziellen Touren des Besucherzentrums Burg Lenzen oder der Kultur- und Landschaftsführer Auenwildnis erleben.

Ergebnisse naturwissenschaftlicher und sozioökonomischer Untersuchungen werden nun im Rahmen einer ersten Evaluierung des Projekts vorgestellt. Der Vormittagsteil der Veranstaltung findet auf der Burg Lenzen mit Vorträgen statt, am Nachmittag führt eine Exkursion in das Gebiet der Deichrückverlegung. Für den Transfer von der Burg Lenzen in das Gebiet und zurück steht ein Bus bereit. Um eine Anmeldung wird bis zum 14. September unter www.eveeno.com/lenzen oder telefonisch unter 038791 98010 gebeten.

Für Rückfragen: Oliver Krause,
Telefon: 038791 98015, E-Mail: oliver.krause@lfu.brandenburg.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade