MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

19.05.2017Vogelsänger bei Übergabe des Pavillons im Landhaus Treptow und Ernährungsprojekt mit Kindern

Termin:  Montag, 22. Mai 2017
Zeit: 15.00 Uhr
Ort: Landhaus Treptow
Karl-Marx-Straße 6
15324 Letschin

Letschin – Am kommenden Montag (22. Mai) wird Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger Gast im Landhaus Treptow in Letschin sein. Der Unternehmer Lars Treptow hat hier mit Unterstützung aus EU-und Landesmitteln einen Pavillon errichtet. Das Projekt wurde von der LEADER-Region Oderland im Rahmen des LEADER-Programms beantragt. Der EU-Agrarfonds ELER, aus dem das LEADER-Programm finanziert wird, ist das wichtigste Förderinstrument für die Ländliche Entwicklung.

Als gebürtiger Oderbrucher fühlt sich Inhaber Treptow seiner Heimatregion besonders verbunden und will mit seinem Haus in der Region ein Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen sein. Dafür stehen neben den bereits genutzten Gasträumen ein großer Biergarten, ein Streichelzoo und Spielplatz zur Verfügung. Aus dem LEADER-Richtlinienpunkt D.1.1- wirtschaftliche Entwicklung erhält die auf regionale Küche orientierte Landgaststätte eine Zuwendung in Höhe von rund 81.500 Euro mit dem Ziel der Angebotserweiterung durch einen  wetterfesten, beheizbaren Pavillon für zirka 70 Personen. Zukünftig stehen damit für die Vereinsarbeit und für Veranstaltungen der Gemeinde weitere 100 Quadratmeter überdachte Fläche zur Verfügung.

Bienenschwarm-Kids kochen gegen Fastfood und Co.

Im Anschluss übergibt der Minister an die Letschiner Kita Bienenschwarm e.V. einen Lotto-Mittelbescheid in Höhe von 15.380 Euro für die Aktion „Das Landleben genießen will gelernt sein – ein Ernährungsprojekt für Kinder“. Die 30 Bienenschwarm-Kinder haben im Oderbruch von Haus eigentlich die besten Voraussetzungen, um sich regional und gesund zu ernähren. Aber auch hier gibt es inzwischen zahlreiche Versuchungen, sich mit No-Name-Produkten einzudecken oder den Verlockungen der Fastfood-Industrie zu erliegen.

An diesem Punkt wollen Erzieher und Eltern gegensteuern. Ziel des Projekts ist, den Kindern die Produktvielfalt und den Geschmack ihrer Heimat näherzubringen. Sie sollen lernen, wie aus einzelnen Zutaten, schmackhafte Speisen entstehen und im Laufe des sechsmonatigen Projekts, auch selbst mit Hand anlegen lernen.

Von Juni bis November soll es, begleitet von einem Koch aus der Region, einen „Kochtag“ geben, an dem gelegentlich auch gebacken wird. Als Höhepunkt präsentieren die Kinder im November ihre besten Gerichte.

Damit dies gut gelingt, hat die Kita einige Kooperationspartner aus der Region gewinnen können - die Bio-Brauerei Querbeet aus Rathstock, die Fleischerei Herter, den Obst- und Gemüseladen Kai Tschernitzki, die ODEGA Frischgemüsehandel und Rohkonserven GmbH, „Philipps kleine Gaststätte“, die Bäckerei Kummrow (alle Letschin) und sogar Leute vom Theater Frankfurt (Oder).

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade