MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

08.03.2016"Fahrtziel Natur“: Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin nimmt Fahrt auf

Chorin – Mit dem weiteren Ausbau von attraktiven umweltfreundlichen Mobilitätsangeboten und deren besserer Vernetzung will das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin künftig noch mehr als „Fahrtziel Natur“ punkten. Darauf verständigte sich in Chorin jetzt das Biosphärenreservat mit zahlreichen regionalen Akteuren.

So sollen Mietstationen für Fahrräder oder E-Bikes bekannter gemacht und mit dem Netz der Bahnstationen verknüpft werden. Auch auf Angebote für Radeln und Wandern ohne Gepäck soll mehr als bisher gesetzt werden.

Eine regionale Trägergruppe, der neben dem Biosphärenreservat die Tourismusmarketing Uckermark GmbH, die Wirtschafts- und Tourismusentwicklungs-GmbH des Landkreises Barnim, mehrere Verkehrs- und weitere Tourismusunternehmen,  die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim sowie das NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle und der Naturpark Uckermärkische Seen angehören, wird diese Schritte koordinieren und Neues entwickeln. Geprüft werden auch die Möglichkeiten der Kommunen, sich mit speziell zu entwickelnden „Naturtaxen“ oder Rabattsystemen einzubringen, die mit einer umweltfreundlichen Anreise mit dem ÖPNV verknüpft werden.

Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ist einer von 22 Partnern der bundesweiten Initiative „Fahrtziel  Natur“. Diese Kooperation der Deutschen Bahn mit den Umweltverbänden BUND, NABU und VCD sowie der Dachorganisation der deutschen Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke, dem EUROPARC e.V., zielt darauf, dass attraktive und sensiblen Naturlandschaften möglichst umweltschonend mit der Bahn und dem öffentlichen Nahverkehr entdeckt und so Artenvielfalt und Naturerbe erhalten werden. Vom Wattenmeer bis zum Alpenraum werden mit dieser Initiative Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks präsentiert

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade