MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

22.03.2016Vogelsänger zu Besuch beim „Kinderfreund“: Schloss des Aufklärers und Schulreformers Rochow soll ausgebaut werden

Termin: Donnerstag, 24. März 2016
Zeit: 10.00 Uhr
Treffpunkt: Am Schloss Reckahn
Reckahner Dorfstraße 27
14797 Kloster Lehnin, OT Reckahn

 

Reckahn – Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger informiert sich am kommenden Donnerstag (24. März) bei Bürgermeister Bernd Kreykenbohm über die Ausbau- und Investitionsvorhaben des Renaissance-Schlosses Reckahn zum gemeindlichen Kultur-, Jugend- und Veranstaltungszentrum.

Geist der Goethezeit

International bekannt wurde Reckahn durch den in Berlin geborenen Aufklärer, Schul- und Agrarreformer Friedrich Eberhard von Rochow (1734-1805), seit 1760 Gutsherr in Reckahn. Der Menschenfreund entwickelte sich hier sehr schnell zum Kinderfreund. Nachdem bereits mit der Einweihung der neuen Dorfschule 1773 die Kinder des Ortes eine – ganz den Idealen der Aufklärung verpflichtete -  fortschrittliche Bildung genießen konnten, veröffentlichte der Gutsherr 1776 mit seinem „Kinderfreund. Ein Lesebuch zum Gebrauch in den Landschulen“ den Erziehungsbeststeller seiner Zeit. Rochow, der sich spätestens seit 1763 mit dem Plan getragen hatte, die Erziehung und Ausbildung der ihm anvertrauten Landjugend zu übernehmen, tat damit zunächst einmal seine Pflicht als adliger Grundherr. Er übernahm aber dem Bau und der Einrichtung der Schule auch die Ausbildung und Besoldung der Lehrer (und gab sogar selbst Unterricht), das Verfassen und Drucken der Schulbücher, die Erarbeitung einer guten Schulordnung und die Konzeption geeigneter Unterrichtsmethoden.

Vernunft für das Volk

Heute stellt sich die Gemeinde Reckahn dem Erbe seines berühmtesten Bürgers, der hier auch auf dem Neuen Friedhof sein Grab gefunden hat.

In Reckahn eröffnete 1992 das einzige Schulmuseum in Brandenburg. Das Rochow-Museum wurde am 3. August 2001 mit der Dauerausstellung „Vernunft fürs Volk. Friedrich Eberhard von Rochow (1734-1805) im Aufbruch Preußens" eröffnet. Es befindet sich im Herrenhaus der Familie von Rochow.

Der Ausbau des Schlosses wird vom Landkreis Potsdam-Mittelmark, der Gemeinde Kloster Lehnin, dem Land Brandenburg, der Universität Potsdam und der Stiftung „Der Kinderfreund“ Victoria Dagmar von Rochow-Litscher vorbildlich unterstützt. Die Stiftung „Der Kinderfreund“ ist seit 2012 Eigentümerin von Schloss und Gutspark. Nach der Sanierung des Renaissancebaus soll die bisher erprobte Zusammenarbeit zwischen diesen Institutionen weiter entwickelt werden. Dabei wird die bisher erprobte Organisationsstruktur der Reckahner Museen das Fundament bilden.

Bezogen auf die durch die bauliche Sanierung angestrebte Erweiterung des Projekts liegt eine Vorabsprache zwischen der Stiftung „Der Kinderfreund“ und den „Diakonischen Werkstätten für Menschen mit Behinderung“ vor. Diese umfasst ein Nutzungskonzept und eine Machbarkeitsstudie: Die Diakonischen Werkstätten stehen grundsätzlich für eine Zusammenarbeit zur Verfügung. Die Betreibung des wirtschaftlichen Betriebs (Café, Übernachtungen) ist mit Unterstützung von Menschen mit Behinderung geplant.

Die Sanierung des denkmalgeschützten Renaissancebaus soll die vorhandene Bausubstanz und gleichzeitig den Hofcharakter des historischen barocken Ensembles mit Torbogen insgesamt erhalten.

Anknüpfend an die Tradition der aufgeklärten Toleranz in der Reckahner Musterschule wird in den neuen Räumen politische und historische Bildung mit Kindern und Jugendlichen in Kooperation mit den umliegenden Kindertagesstätten und Schulen gepflegt.

Nach der Sanierung können die Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Gemeinde und im ländlichen Umfeld erweitert werden. Die Bildungs- und Erholungsmöglichkeiten werden durch die Schaffung von Übernachtungskapazitäten im Sanierungsobjekt verbessert. Angestrebt werden Begegnungstreffen der ländlichen Jugend mit Jugendlichen aus Europa. Eine besondere Beachtung jugendlicher Interessenlagen reagiert aktiv auf die Abwanderung junger Menschen und setzt diesem Trend positive Angebote entgegen.

Durch die barrierefreie Sanierung soll auf den mit dem demografischen Wandel einhergehenden steigenden Seniorenanteil oder Menschen mit Handicap in der Bevölkerung reagiert werden. Damit soll auch dieser Bevölkerungsgruppe der Zugang zu vielfältigen Veranstaltungen in ihrem angestammten Lebensumfeld geboten werden.

Zur energetischen Erneuerung des Standorts Schloss Reckahn liegt eine seit 2013 erarbeitete Konzeption vor: Unter Beteiligung von Universität und GeoforschungsZentrum Potsdam und der Gemeinde Kloster Lehnin wurde ein Konzept für eine neuartiges Sondensystem zur Nutzung von Erdwärme erarbeitet, das das Ensemble bedarfsdeckend mit Wärme versorgen kann.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade