MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

22.09.2016Naturpark Hoher Fläming wird Qualitäts-Naturpark

Freyburg (Unstrut)  - Der Brandenburger Naturpark Hoher Fläming wird auf dem Deutschen Naturparktag morgen Abend (23. September) als „Qualitäts-Naturpark“ ausgezeichnet. Die Übergabe erfolgte auf dem Deutschen Naturparktag im Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Der im Westen Brandenburgs gelegene, 1997 gegründete und 827 Quadratkilometer große Naturpark Hoher Fläming bewährte sich im nationalen Vergleich der deutschlandweit vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) durchgeführten „Qualitätsoffensive Naturparke“.

Die Teilnahme an der Qualitätsoffensive ist freiwillig. Zur Prüfung des 100-seitigen Kriterienkatalogs bereiste ein vom VDN bestellter Qualitäts-Scout vorab für zwei Tage den Naturpark Hoher Fläming. Durch die Bewertung nach einheitlichen Kriterien wird die Qualität der Arbeit in den Naturlandschaften - insbesondere die mit den regionalen Akteuren abgestimmte, gemeinsame Naturparkentwicklung - messbar gemacht. Untersucht wurden die fünf Handlungsfelder Organisation, Naturschutz, nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung und Nachhaltige Regionalentwicklung. Ab einer Mindestpunktzahl wird ein Naturpark als „Qualitäts-Naturpark“ zertifiziert - ein Ziel, das der Naturpark Hoher Fläming nach der erstmaligen Teilnahme in 2007 nun deutlich übertroffen hat.

In der Zwischenzeit hat sich einiges getan. Bei den vielfältigen Aufgaben im Naturpark unterstützt heute eine personell verstärkte Naturwacht die Großschutzgebietsverwaltung. Dem Naturparkteam stehen auch der Naturparkverein Hoher Fläming e. V. und zahlreiche Partner zur Seite. 

Der VDN hat konstruktive Vorschläge gemacht, um künftig mit Partnern lokale Wertschöpfungsketten zu stärken. So sollten Gastronomie-Partner gewonnen werden, um bevorzugt umweltgerecht produzierte Landwirtschaftsprodukte aus dem Hohen Fläming auf den Speiseplan zu setzen.   

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade