MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

15.01.201826. Internationale Grüne Woche in Berlin

Grüne Woche: Vogelsänger wirbt für heimische Agrar- und Ernährungswirtschaft – Ein Ma(h)l durch Brandenburg

Berlin – Das Brandenburger Agrarministerium präsentiert die heimische Land- und Ernährungswirtschaft 2018 zum 26. Mal seit 1993 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Die weltgrößte Verbrauchermesse ist vom 19. bis 28. Januar für die Besucher geöffnet. Unter dem Motto „Ein Ma(h)l durch Brandenburg“ ist die Halle in diesem Jahr der Ort für kulinarische Erkundungen des Landes auf der Messe.

Vogelsänger: „Wer unsere Halle besucht, staunt immer wieder, wie groß das Angebot unserer heimischen Agrar- und Ernährungswirtschaft eigentlich ist. Längst nicht alles finden Verbraucherinnen und Verbraucher in den Regalen des Lebensmitteleinzelhandels. Gerade Direktvermarktern, kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet die kleinteilige Gestaltung unserer Messehalle einen guten Rahmen, um sich bekannter zu machen. Touristische Unternehmen, die ihren Schwerpunkt auf dem Land haben, Landgasthöfe und traditionelles Handwerk runden das Angebot ab. Überraschungen bietet in jedem Jahr auch das Bühnenprogramm, das von hunderten, meist ehrenamtlichen Akteuren gestaltet wird und ein Beweis für die engagierte, professionelle Arbeit in Musikschulen und an Kultureinrichtungen unseres Landes ist.“

Auch in diesem Jahr ist die Brandenburg-Halle zu 100 Prozent vermietet. Von den 75 Marktständen wechselt täglich gut ein Drittel das Angebot. Wer keines davon verpassen will, muss immer wieder kommen.

Reigen der Regionen

Drei Brandenburger Gastronomen haben für die Messezeit eine Filiale in der Halle eingerichtet: Schloss Diedersdorf, die Alte Ölmühle Wittenberge sowie die Jakobs-Höfe aus Beelitz.

Gemeinschaftsstände betreiben als Landkreise Oberhavel, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Oberspreewald-Lausitz. Mit ihren Tourismusverbänden sind Havelland, Prignitz dabei, der Landkreis Märkisch-Oderland lässt sich über das Restaurant Zur Goldenen Kartoffel vertreten. Andere Regionen werden durch die Wirtschaftsfördergesellschaften präsentiert, der Barnim mit der Wirtschafts-und Tourismusgesellschaft GmbH, Elbe-Elster mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe Elster mbH, Ostprignitz-Ruppin über die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH, die Uckermark mit der Investor Center Uckermark GmbH. Immerhin vier Kommunen haben sich entschlossen, ganz direkt ihre kulinarische Visitenkarte bei den Messebesuchern abzugeben: Potsdam, Beelitz, Brandenburg an der Havel und Storkow.

Regional geht es gleichfalls an den Verbandsständen zu. Unter den Hallenausstellern sind 12 Verbände und Vereine: Landesbauernverband und Brandenburger Landfrauen, der Verband pro agro, der Spreewaldverein, die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau, der Gartenbauverband Berlin-Brandenburg, der Landesfischereiverband Brandenburg/Berlin, der Beelitzer Spargelverein, der Verein zur Förderung des historischen Weinanbaus im Raum Werder, der Werdersche Obst-und Gartenbauverein, der Verein zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien und regionaler Strukturen e.V.

Heimische Land- und Ernährungswirtschaft, Ernährungshandwerk, Erzeugnisse der Direktvermarktung, Landurlaubsangebote und traditionelles Handwerk belegen das große Potenzial an regionalen Produkten aus Brandenburg. Dabei kommen die Besucher an den bekannten Marken des Landes, von denen viele ihren Herkunftsort im Namen führen, nicht vorbei. Beelitzer Spargel, Eberswalder Würstchen, Neuzeller Bier, Spreewaldgurke oder Spreewälder Meerrettich sind Botschafter des guten Geschmacks aus Brandenburg.

Aussteller und Besucher probieren immer gern etwas Neues aus. So manches, was zuerst die Messebesucher erfreut hat, fand sich später im Handel wieder. Neu ist in diesem Jahr auf jeden Fall das Craft Beer des Cottbusser LaBieratoriums, das zum ersten Mal dabei ist.

Der Handel präsentiert sich auf der Grünen Woche als wichtiges Bindeglied zum Kunden.

Vom Verband pro agro werden Rundgänge mit dem Handel organsiert.

Pferdeland Hippologica

Neu ist in diesem Jahr, dass die früher eigenständige Pferdemesse „Hippologica“ in die Grüne Woche integriert wurde. Sie findet an den letzten drei Messetagen, vom 25. bis 28. Januar, in der Halle 26c statt. Pro agro zeigt hier mit seinem Arbeitskreis Brandenburger Pferdehöfe Flagge, unterstützt vom „Flaggschiff“ der brandenburgischen Pferdezucht, dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt aus Neustadt (Dosse).

Brandenburger Naturlandschaften

Die Naturwächter des NaturSchutzFonds sind in der Brandenburg-Halle 21A am Stand 171 zu finden. Brandenburgs Ranger stellen auf der Grünen Woche ihre aktuell 43 „Ranger-ErlebnisTouren“ vor. Die 93 Ranger sind wichtige Ansprechpartner im Nationalpark Unteres Odertal, den drei Biosphärenreservaten und elf Naturparken. Sie begleiten jährlich rund 12.000 Gäste auf ihren geführten Touren. Im Rahmen ihrer Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, den Junior Rangern, will die Naturwacht bei den Jüngeren das Interesse für Natur- und Umweltschutz stärken.

Bühnenprogramm

Der erste Messetag gehört dem Verband pro agro, unter anderem mit der Preisverleihung des pro-agro-Marketingpreises durch Agrarminister Jörg Vogelsänger. Von Samstag bis Samstag sind es die Regionen, die mit ihrem Programm die Besucher überzeugen wollen, dass Kultur in den ländlichen Räumen viel Freude macht. Mit dabei sind die Landkreise Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark, Elbe-Elster, Oberhavel, Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Havelland, der Spreewald mit den Landkreisen Spree-Neiße, Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz, das Dahme-Seengebiet, die Uckermark sowie die Städte Potsdam, Brandenburg und Werder.

Pro-agro-Kochstudio

Insgesamt kochen hier, ausgewählt vom Verband pro agro, Brandenburger Köche aus rund 27 Betrieben. Darüber hinaus kommen die Köche vom Brandenburger Fisch-Kochclub und dem Oder Culinarium sowie Mitglieder der Nationalmannschaft der Köche und von der METRO ACADEMY. Die Aktionsfläche neben dem Kochstudio wird für Schauvorführungen traditioneller Handwerkskunst genutzt. Zu sehen sind Weinbau, Braukunst, Imkern, Flechten, Klöppeln, Weben, Töpfern, Böttchern, Fischereihandwerk.

Schülerprogramm

Mit der Verbraucherzentrale organisiert das Agrarministerium an drei Tagen ein Schülerprogramm. Nach einem gesunden Frühstück können sich gerade auch Kinder besser konzentrieren und sind besser für den Schulalltag gerüstet. Jeweils nach einem Frühstück geht es ab 10.30 Uhr auf Hallentour.

23. Januar: 6. Klasse, Grundschule „Am Wald“. 24 Schüler aus Zeuthen

24. Januar: 9. Klasse, Hans-Bredo-Oberschule - 18 Schüler aus Königs Wusterhausen

25. Januar: 4. Klasse, Grundschule WIR, - 18 Schüler aus Brandenburg an der Havel

Brandenburg-Tag am 22. Januar

Grüne-Woche-Höhepunkt für die Märker ist in jedem Jahr der Messemontag, in diesem Jahr der 22. Januar. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger werden ab 10.15 Uhr den Tag auf der Bühne offiziell eröffnen. Bevor es auf den obligatorischen Hallenrundgang geht, wird auf der Bühne der Staffelstab für die Ausrichtung des Brandenburger Dorf- und Erntefests übergeben. Das Amt Neuzelle wird am 8. September nahe seines berühmten Klosters Gastgeber des 15. Brandenburger Dorf- und Erntefest sein. Landwirtschaft und die dörfliche Ausstrahlung der 17 Ortsteile prägen die Region. Neben Handels- und Gewerbebetrieben sind die Landwirtschaftsbetriebe hier ein wichtiger Arbeitgeber. Zu einem neuen und wichtigen Wirtschaftszweig hat sich in den letzten Jahren der Tourismus entwickelt. Ein Grundstein für diese Entwicklung wurde bereits 1268 durch Heinrich den Erlauchten Markgraf von Meißen mit der Stiftung des ehemaligen Zisterzienser-Klosters gelegt, das nun sein 750. Jubiläum feiert.

Um 13.00 Uhr zieht Agrarminister Jörg Vogelsänger auf der Bühne die Sieger im 13. Landeswettbewerb „Landwirtschaft und Ländlicher Raum“. Schüler der 5. Klasse der Grundschule Am Pappelhain aus Potsdam haben sich selbst am Wettbewerb beteiligt und werden gemeinsam mit Minister Vogelsänger auf der Bühne dabei sein.

Prominenter Gast im Kochstudio ist an diesem Tag von 11.00 bis 13.00 Uhr der ehemalige Profiboxer Axel Schulz.

Tagesvorschauen und Informationen zu Ausstellern

Einen Überblick über das tägliche Messegeschehen in der Brandenburg-Halle 21A bieten die Tagesvorschauen der Pressestelle des Agrar- und Umweltministeriums, die zeitnah gesendet und auf der Internetseite des Ministeriums nachzulesen sind:

www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unter diesem Link finden Sie auch alle weiteren Informations- und Medienangebote zu Brandenburg auf der Grünen Woche 2018. Hier werden durch das Hallenteam tagesaktuelle Berichte, das Tagesprogramm und ausgewählte Fotos zum kostenlosen Downloaden platziert.

Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott

Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 35

Mail: Dagmar.Schott@mlul.brandenburg.de

Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade

Mobil: 0172/ 392 72 02

 Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer.

Informationen im Internet unter: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

App Brandenburg-Halle auf der IGW

http://appmanager.insideguidance.com/public/landing/BrandenburgHalle

Hier werden durch das Hallenteam tagesaktuelle Berichte, das Tagesprogramm und ausgewählte Fotos zum kostenlosen Downloaden platziert.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade