MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

13.04.2018Sachkundenachweis erhalten: Netz ehrenamtlicher Biberberater im Land Brandenburg wird enger geknüpft

Neues Fenster: Bild - Icon Biber - vergrößern Biber (© fnweb.de)

Potsdam – In Brandenburg sind derzeit 14 Biberberater in neun Landkreisen im Ehrenamt tätig. Sie ergänzen das staatliche Bibermanagement, das federführend durch Mitarbeiter im Umweltministerium und im Landesamt für Umwelt umgesetzt wird.

Um deren Zahl noch zu erhöhen, wurde am 15. und 16. März 25 Teilnehmern nach einer Schulung durch Mitarbeiter des Landesamts beziehungsweise des Ministeriums ein Sachkundenachweis ausgehändigt. Diese können nun von den unteren Naturschutzbehörden ebenfalls als ehrenamtliche Biberberater bestellt werden. Darunter sind Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßenwesen, Beschäftigte von Teichwirtschaften, Naturschutzeinrichtungen sowie aus Wasser- und Bodenverbänden.

Mit dem Sachkundenachweis sind sie zur Durchführung von Maßnahmen nach der Brandenburgischen Biberverordnung berechtigt, was sowohl die Vergrämung als auch den Fang des Bibers beinhalten kann.

Die ehrenamtlichen Biberberater sind direkte Ansprechpartner vor Ort und sollen dabei helfen, in Konfliktfällen schnelle und praktikable Lösungen zu finden. Durch regelmäßige Kartierung tragen sie dazu bei, einen aktuellen Überblick über die Bestandszahlen der Biber zu gewinnen.

Der Arbeitsaufwand der ehrenamtlichen Biberberater für Beratungstätigkeiten variiert je nach Region und Problemlage, die Einsatzzeit ist flexibel wahrnehmbar. Kartierungsarbeiten finden vornehmlich im Herbst statt und können dann einen erhöhten Einsatz erfordern. Die ehrenamtlichen Biberberater können eine Aufwandsentschädigung bis zu 400 Euro jährlich erhalten.

Ende Februar 2015 hatte Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger ein Sieben-Punkte-Programm zum Umgang mit den streng geschützten Bibern  - auch als landesweites Bibermanagement bezeichnet - vorgestellt. Ein Bestandteil ist der Aufbau eines landesweiten Netzes von ehrenamtlich tätigen Biberberatern.

Redaktioneller Hinweis: Kontaktanfragen zu ehrenamtlich tätigen Biberberatern bitte direkt über die Landkreise beziehungsweise kreisfreien Städte stellen

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade