MLUL

Fachbereiche

Fachübergreifende Infos

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

„Unser Dorf hat Zukunft“ 2015 - Sauen ist Landessieger

9. Landeswettbewerb

Plakat zum Landeswettbewerb - Unser Dorf hat Zukunft - 2014/15 Neues Fenster: Bild - Landeswettbewerb © MLUL

Sauen ist Sieger im 9. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2015 und wird gemeinsam mit Straupitz, dem Zweitplatzierten, im nächsten Jahr die brandenburgischen Dörfer im Wettbewerb auf Bundesebene vertreten! Das kleinste Dorf unter den 20 Mitbewerbern auf Landesebene hat sich letztendlich durchgesetzt. Die Auszeichnung fand am 16. Oktober in Pretschen (LDS) statt, dem Landessieger 2012. Wieder konnten Preisgelder für den Landessieger (10.000 Euro), für den zweiten Platz (5.000 Euro) und für den dritten Platz (3.000 Euro) bereitgestellt werden.

Die größte Bürgerbewegung Deutschlands bewegt in der Bundesrepublik seit 55 Jahren die Menschen auf dem Land. Seit nunmehr 25 Jahren sind auch die Brandenburger dabei. Dieses Mal stellten sich 93 Dörfer dem Wettstreit, in allen neun Wettbewerben konkurrierten insgesamt 1.318 Dörfer untereinander um den Titel „Landessieger“. Es ging hierbei nicht nur um die schönsten Dörfer – sondern auch der Aspekt des ehrenamtlichen Engagements, die sozialen und kulturellen Aktivitäten und die Herausarbeitung einer Zukunftsperspektive waren wichtige Entscheidungskriterien. „Unser Dorf hat Zukunft“ – das heißt, die Heimat gestalten. Dies geschieht in Brandenburg mit Engagement, viel Kreativität und großem Detailwissen für das Dorf.

Die Sieger im 9. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Landessieger Sauen © MLUL; ElsnerSauen (1.Platz),

ein Ortsteil der Gemeinde Rietz-Neuendorf, liegt im Osten von Brandenburg im Landkreis Oder-Spree. Das spindelförmige Angerdorf hat gegenwärtig nur 89 Einwohner. Seit Jahren engagiert sich das Dorf in der AG „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“. Die vielfältigen Anregungen des Netzwerks werden intensiv genutzt, um für Sauen tragfähige Entwicklungsstrategien zu entwickeln. Dabei setzt Sauen sichtbar auf Nachhaltigkeit, einerseits durch Erhalt und Ausbau des historischen Dorfkerns, gepaart mit gepflegten Grünanlagen und Baumalleen, andererseits durch das gebündelte Engagement im Dachverein Eulennest e.V. In Sauen hat das weitsichtige Handeln Tradition. 1912 begann der Chirurg August Bier hier sein großes forstökologisches Waldexperiment. Begleitet durch die überregionalen Aktivitäten der August-Bier-Stiftung setzen die Sauener auf einen naturnahen Tourismus. Die aktive Umweltbildung für Schulklassen im Sauener Wald ist beispielgebend. Mehr als tausend Kinder pro Jahr beschäftigen sich mit den klimarelevanten Effekten eines naturnahen Mischwalds. Ebenfalls weitsichtig agiert der ortsansässige Landwirtschaftsbetrieb durch die Etablierung einer autarken Energieversorgung mit zusätzlicher Wärmebereitstellung für zehn Wohnungen und für den touristischen Info-Punkt „Papphaus“ am Dorfanger. Als Sieger wird Sauen das Land Brandenburg nächstes Jahr im Bundeswettbewerb vertreten.

Landessieger Straupitz © MLUL; ElsnerStraupitz (2.Platz)

ist eine Gemeinde des Amtes Lieberose/Oberspreewald des Landkreises Dahme-Spreewald und liegt im Südosten Brandenburgs. Das Dorf punktete durch sein gepflegtes Ortsbild. Dazu zählen die Schinkelkirche, das Schloss mit Gutshof, Park und großem Kornspeicher sowie die Mahl-, Öl- und Sägemühle, die als letzte Dreifachwindmühle in Europa auch das „Spreewaldgold-Leinöl“ produziert. Die touristische Ausrichtung des Ortes ist überall zu erkennen und im Leitbild verankert. Das rege Vereinsleben der Straupitzer manifestiert sich in der großen Anzahl von 60 aktiven Vereinen – vom Eisenbahnverein, der sich für den Wiederaufbau der „Bimmelguste“ stark macht, dem Karnevalsverein oder dem Rope-Skipping, dem überaus erfolgreichen Sprungseilspringen-Verein. Als Zweitplatzierter wird Straupitz ebenfalls das Land Brandenburg im Bundeswettbewerb 2016 vertreten.

Landessieger Hohenseefeld © MLUL; ElsnerHohenseefeld (3.Platz),

ein Ortsteil der Gemeinde Niederer Fläming, liegt südlich der Landeshauptstadt im Landkreis Teltow-Fläming. Das Dorf überzeugte mit seinem Motto: „Die Seele des Niederen Flämings“. Die strukturelle Besonderheit des Ortes fällt sofort auf: Er besteht aus zwei parallel liegenden Straßendörfern - Hohenseefeld und Niederseefeld - welche nur durch einen Graben getrennt sind. Es imponiert, mit welch privatem Engagement die großen klassischen Vierseithöfe u.a. auch mit seltenen Oberlaubenstall, erhalten werden. So ist der traditionelle landwirtschaftliche Charakter des Dorfes noch überall erlebbar. Bemerkenswert ist das stetige Einbringen der 40 ansässigen Unternehmen für das dörfliche Gemeinwohl.

Weiterführende Beiträge:

  • 20 Jahre Dorfentwicklung und Dorfwettbewerb in Brandenburg

    Erfolgreiche Dörfer stellen sich vor

    Deckblatt: 8. Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" - Erfolgreiche Dörfer stellen sich vor Neues Fenster: Bild - Deckblatt 8. Landeswettbewerb Deckblatt © MIL

    In der Publikation sind die Dorfporträts der Kreissieger des 8. Dorfwettbewerbs nachzulesen. Sieger im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ war Pretschen und hat die brandenburgischen Dörfer im Wettbewerb auf Bundesebene vertreten. In der vorliegenden Broschüre werden Ideen und Ansätze für eine zukunftsfähige Dorfentwicklung präsentiert.

Externer Link

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)


Fotogalerie

Bewertungskommission auf Reisen © MLUL; Offergeld

Anlagen

Kita Sonnenschein mit T-Shirts "Unser Dorf hat Zukunft" © MIL


Kontakt

Referat 31 - Ländliche Entwicklung, Oberste Flurbereinigungsbehörde
Helke Elsner
E-Mail an Helke Elsner
Tel.: 0331-866-7665
Fax: 0331-27548-7665