MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Politikbereich des MLUL

Zielsetzung

Das Land gewährt nach Maßgabe dieser Fördergrundsätze und der Verwaltungsvorschriften zu § 44 der Landeshaushaltsordnung (LHO) Zuwendungen mit dem Ziel, 

  • internationale Fach- und Wirtschaftskontakte zu intensivieren und die partnerschaftliche Kooperation auf den Gebieten Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, vor allem mit dem Grenznachbarn Polen, zu stärken, 
  • deutsch-polnische Kooperationsprojekte, vorrangig im brandenburgisch-polnischen Grenzraum, anzubahnen und zu vernetzen, 
  • die Zusammenarbeit und den punktuellen Erfahrungsaustausch mit weiteren ausgewählten internationalen Partnern, vor allem aus Mittel- und Osteuropa (MOE), auszubauen, 
  • grenzüberschreitend im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit die Themen Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zu publizieren.

Was wird gefördert?

Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg (MLUL) unterstützt konkrete Maßnahmen, die vor allem dem grenzüberschreitenden Fach-, Erfahrungs- und Informationsaustausch in den Bereichen Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, der Anbahnung internationaler Kooperationsprojekte sowie dem Ausbau grenzüberschreitender Netzwerke dienen. 

Dies sind insbesondere 

  • Fachworkshops, 
  • Fachexkursionen, 
  • Fachtagungen, 
  • Begegnungen, 

mit internationalen Partnern sowie 

  • Maßnahmen zur Aus- und Fortbildung von Multiplikatoren, 
  • die Entwicklung, Produktion und Bereitstellung von mehrsprachigen Veröffentlichungen, Publikationen, Informationsmaterialien. 

Ein Anspruch des Antragstellers auf Gewährung der Zuwendung besteht nicht. Die Vergabe der Fördermittel soll den politischen Zielen der internationalen Zusammenarbeit des MLUL entsprechen. Die Bewilligungsbehörde entscheidet aufgrund ihres pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.


Wer kann gefördert werden?

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sowie Personengesellschaften mit einem Standort, einer Betriebsstätte oder mit örtlicher Zuständigkeit im Land Brandenburg. 

Vorrangig fördert das MLUL eingetragene gemeinnützig tätige Vereine und Nichtregierungsorganisationen (NGO´s), die ergänzend zu den vorhandenen Eigen- und/oder Drittmitteln die Förderung des MLUL zur Durchführung der Maßnahme benötigen (Deckung des Fehlbedarfs).


Welche Voraussetzungen sind erforderlich?

Voraussetzung für die Förderung einer Maßnahme ist, dass 

  • diese nicht bereits begonnen oder abgeschlossen wurde, 
  • es sich nicht um ein jährlich wiederkehrendes Vorhaben handelt, 
  • die Maßnahme inhaltlich den politischen Prioritäten des MLUL entspricht, 
  • Teilnehmer aus dem Land Brandenburg einbezogen sind, 
  • eine ordnungsgemäße Geschäftsführung des Zuwendungsempfängers gewährleistet ist, 
  • der Antragsteller nicht über genügend Eigen- und/oder Drittmittel (u. a. INTERREG-A-Mittel) für die Durchführung der Maßnahme verfügt, 
  • es sich nicht um die Anfinanzierung eines Vorhabens handelt, deren Gesamtfinanzierung nicht gesichert ist, 
  • unbare Eigenleistungen oder unbare Leistungen Dritter (z. B. ehrenamtlich Tätiger) nicht als Eigenanteil bzw. Drittmittel in die Gesamtfinanzierung einfließen dürfen, 
  • nach Erteilung des Zuwendungsbescheides entstehende Betriebskosten einschließlich Unterhalt und Pflege; Grunderwerb, Erwerbsnebenkosten, Steuern (soweit als Vorsteuer abziehbar) sowie Mehrkosten nicht geltend gemacht werden, 
  • dass die Mittel des MLUL zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht ausgeschöpft sind.

Wie wird gefördert? (Art, Umfang und Höhe der Zuwendung)

Zuwendungsart:  Projektförderung 
Finanzierungsart:  anteilige Finanzierung
Form der Zuwendung:  Zuschuss
Bemessungsgrundlage:  Die Höhe der Zuwendung richtet sich nach der Höhe der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben und der Höhe der zur Verfügung stehenden Eigen- und/oder Drittmittel. (Als zuwendungsfähige Gesamtausgaben gelten alle zur Durchführung der geförderten Maßnahme notwendigen und angemessenen Ausgaben, die im Rahmen der Verwendungsnachweisprüfung durch die Bewilligungsbehörde anerkannt worden sind.)
Finanziert werden:  Personalkosten, 
Sachkosten 
 - zur materiell-technischen Sicherstellung der Projekt-
   durchführung, 
 - teilnehmerbezogene Aufenthaltskosten, 
 - Honorarkosten (z. B. für Referenten-, Übersetzungs- und
   Dolmetschertätigkeiten), 
 - für die Öffentlichkeitsarbeit.
Umfang der Förderung:  zwischen 5.000 € und 15.000 € 
(in der Regel max. 80 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben)

Wo ist der Antrag einzureichen?

Der Antrag ist vollständig und formgebunden (siehe Anlage: Antragsformular) zu stellen beim

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg
Referat MB 2
Henning-von-Treskow-Straße 2-13, Haus S
14467 Potsdam

Letzte Aktualisierung: 13.06.2016

Weitere Informationen:


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Andrea Eichenberg
Tel.: 0331/ 866 -7131
E-Mail an: Andrea Eichenberg