MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

04.01.2016ELER-Projekt des Monats Januar

Der Natur auf der Spur auf dem Naturhof Berlin-Malchow

Berlin-Malchow - Das Brandenburger Landwirtschaftsministerium stellt regelmäßig ein Förderprojekt in den Mittelpunkt, das aus dem Agrarfonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) unterstützt wird. Das Projekt des Monats Januar zeigt, wie die denkmalgerechte Sanierung einen märkischen Bauernhof in Berlin-Malchow für die Umweltbildung nutzbar machte.

Malchow ist ein Straßendorf mit historischen Drei-Seiten-Gehöften und liegt unmittelbar vor der Großsiedlung Berlin Hohenschönhausen. Obwohl die Bundesstraße B2 (Dorfstraße) mitten durch das Dorf verläuft, hat es mit dem Gemeindehaus inmitten historischer Gebäude, dem Malchower Gutshaus, der Naturschutzstation und dem idyllisch gelegenen Malchower See seine eigene Identität und sein charakteristisches Erscheinungsbild bewahrt. Teil davon ist die Naturschutzstation Berlin-Malchow.

Umweltpädagogische Arbeit für Kinder und Jugendliche

Der Naturhof Malchow ist auf einem ehemaligen märkischen Bauernhof ansässig und engagiert sich in der Umweltbildung. Aus alten Stallungen entstanden eine Ausstellungshalle mit Anschauungs- und Lehrmaterial, aus versiegelten Flächen ein Erlebnisgarten mit vielfältigen Lebensräumen und Beobachtungsmöglichkeiten, aus einem Küchentrakt das Storchen-Café und aus einem Kühlraum ein Süßwasseraquarium mit heimischen Fischarten. Im Sommer 2011 wurde der Aus- und Umbau der maroden alten Scheune mit der Eröffnung der Ersten Berliner Naturscheune beendet.

Märkischer Bauernhof wird grundsaniert

Rund 50.000 Besucher jährlich nutzen das vielfältige Angebot und die fachliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Hof. Der wachsende Zustrom an Besuchern und Interessierten machten Veränderungen und eine Modernisierung des unter Denkmalschutz stehenden Bauernhofes mit seinen um 1900 errichteten Gebäuden dringend erforderlich. Mit dem Ziel der Erhaltung des kulturellen Erbes in ländlichen Teilregionen Berlins wurde das Projekt mit Mitteln aus dem EU-Agrarfonds ELER sowie Mitteln des Landes Berlin unterstützt.

Die Ergebnisse sprechen für sich: Das Gesamtensemble der Hofstelle hat eine deutliche Aufwertung erfahren, sei es durch die Freilegung des historischen Pflasters und der Klinkerfassaden oder durch eingelassene Oberlichtfenster, die Licht durchflutete Seminarräume entstehen ließen. Zum Hof gehört auch ein Hofladen, in dem u.a. die eigenen Bioerzeugnisse und vor allem regional erzeugte Produkte verkauft werden. Anhand des biologisch zertifizierten Landwirtschaftsbetrieb, naturschutzfachlicher Landschaftspflege sowie Streuobstwiesen und Artenschutz bietet der Naturschutz Berlin-Malchow Umweltbildung und Umweltsensibilisierung aus erster Hand, was vor allem in Maßnahmen für Kinder und Jugendliche mündet. Nähere Informationen unter www.naturschutz-malchow.de.

Mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER konnten die baulichen Maßnahmen zur Erhaltung und Instandsetzung der kulturhistorischen Substanz des Naturhofes Berlin Malchow realisiert werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 1.489.153 Euro. Davon kamen 533.687 Euro aus ELER-Mitteln, 533.687 Euro aus Mitteln des Landes Berlin und 421.779 Euro wurden über Eigenmittel finanziert. Der Förderung lag die Richt-linie über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) und LEADER, Punkt E.1.1 zugrunde.

Zuwendungsempfänger:

Förderverein Naturschutzstation Malchow e.V.
Dorfstraße 35 - 13051 Berlin
Tel.: 030 - 92799830
E-Mail: info@naturschutz-malchow.de

Weitere Infos unter: www.eler.brandenburg.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade