MLUL

Fachbereiche

Fachübergreifende Infos

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

14.01.2016Wenn der havelländische Milchmann klingelt

Tagesvorschau

für Dienstag, 19. Januar 2016

Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche

Berlin – Alljährlich am Himmelfahrtswochenende lädt der Landkreis Havelland zur Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung in den Märkischen Ausstellungs- und Freizeitpark in Paaren/Glien, der direkt am westlichen Berliner Ring liegt. Die BraLa gilt für viele als kleinere Schwester der großen Grünen Woche in Berlin, hat aber einen entscheidenden Vorteil: Landwirtschaft und ländliches Leben werden authentisch in einem der schönsten Dörfer des Landes, umgeben von der havelländischen Kulturlandschaft präsentiert. Im Übrigen ist die Zusammenarbeit der Havelländer mit der Messe Berlin langjährig und herzlich – ein Grund, warum die Westbrandenburger heute mit einem eigenen Programm die Brandenburg-Halle 21A bereichern.

Landkreis Havelland

Zu literarischen Ruhm hat es – dank Fontane – der Havel-Zander als regionale Spezialität gebracht. Immerhin zehn Fischereibetriebe werden im Kreis gezählt. Knapp 500 Agrarbetriebe in den unterschiedlichsten Rechtsformen zählt das Landwirtschaftsamt des Kreises. 1.600 Havelländer sind direkt in Agrarberufen beschäftigt. Hinzu kommen  noch Hunderte in den vor- und nachgelagerten Bereichen. Wer mit der Agrar-Brille ins Havelland schaut, kommt an Paulinenaue nicht vorbei. In der Forschungsstation Paulinenaue im Rhin-Havel-Luch werden 60 Hektar Versuchsfläche Themen der Grünlandökologie bearbeitet. Die Lage der Station ermöglicht Forschungsarbeiten auf Niedermoor, hydromorphen Mineralböden und auf Flussauengrünland, von denen unmittelbar auch Landwirtschaftsbetriebe als Partner der Wissenschaft profitieren. Wo in Brandenburg viel Grünland ist, stehen Tiere auf der Weide. Das Havelland gehört zu den wichtigen Milchproduktionsstandorten in Brandenburg.

Der Milchmann ist zurück – auch in der Brandenburg-Halle. Früher, als es noch keinen Supermarkt vor der Tür gab, lieferte er noch die Milch ins Haus und gehörte vielerorts zum täglichen Straßenbild. Der Lietzower Jan Tempel lässt die alte Tradition nun wieder aufleben. Der havelländische Landwirt stellt sein neues Angebot, in welchem die Milch direkt vom Bauern bis vor die Haustür liefert, vor.

www.milchhof-paaren.de

Die BUGA 2015 ist zwar Geschichte, doch der „Airport Stölln“ bleibt. Der Otto-Lilienthal-Verein Stölln hat ihn für 30.000 Euro vom BUGA-Zweckverband übernommen.

www.otto-lilienthal.de

Geschichte ist auch die Landesgartenschau in Rathenow 2006. Die LAGA behielten die Havelländer so positiv im Gedächtnis, dass aus Hauptgelände ein Bürgerpark wurde. Der feiert auch in der Brandenburg-Halle in diesem Jahr ein Jubiläum: 10 Jahre Optikpark Rathenow -  so attraktiv wie am ersten Tag.

www.optikpark-rathenow.de

Als Waschhaus erbaut, zum Teil als Garage mit Werkstatt umfunktioniert, beherbergte es die schmucksten Automobile der Familie von Ribbeck. Die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) richtete sich mit ihren Büros ein. Zuletzt diente das Haus als Wohnstätte für verschiedene Familien. Die Zeit hinterließ ihre Spuren und man machte sich an die Sanierung dieses traditionsreichen Gebäudes. Es fingen wieder bessere Jahre für das Waschhaus an. Im frischen Glanz beherbergt es jetzt ein Cafe, einen Hofladen und ein in die Ausstattung integriertes Museum.

www.waschhaus-ribbeck.de

1990 wurde unser MAFZ-Erlebnispark gegründet. Es ist das „Grüne Klassenzimmer“ im Havelland. Hier finden die Brandenburger Tierschauen statt, hierher kommen Land- und Forstwirte zu ihren Landesausstellungen. Hier kann man sich das ganze Jahr über zu Themen der Tierhaltung, zum Pflanzenbau und zur ländlichen Entwicklung informieren.

www.brandenburghalle.de

„Backen mit Leib und Seele“ heißt das Qualitätsversprechen im Bio-Backhaus von Bäckermeister Hans-Jürgen Leib, der ebenfalls zu den langjährigen Ausstellern auf der Grünen Woche zählt. Das Unternehmen zählt insgesamt 20 eigene Dependancen sowie zahlreiche Lieferkunden in der Hauptstadt und im Umland. Sämtliche Rohstoffe stammten aus kontrolliert biologischem Anbau.

www.das-biobackhaus.de

Nur wenige Kilometer von Brandenburg und ganz in der Nähe des Beetzsees, eingebettet in die reizvolle, märkische Landschaft, liegt das Domstiftsgut Mötzow, heute ein Vielfruchthof. Sein backsteinernes Gutshaus hat schon viele Fotografen die Kamera zücken lassen. In den Ställen, in denen früher Schafe untergebracht waren, können Besucher heute im rustikalen Ambiente speisen, sich kulinarisch verwöhnen lassen und ländlich einkaufen.

www.vielfruchthof.de  

United, das Konzertorchester der Musik- und Kunstschule Havelland, umrahmt das havelländische Bühnenprogramm. Unter der Leistung von Christoph Lipke bieten die  Bläser einen Auszug auf ihrem Repertoire dar. Zu hören sind  Werke der sinfonischen Blasmusik, Filmmusik, Latin, Rock-Pop sowie  Jazz- und Bigbandstücke. Auch wieder mit dabei im Havellandprogramm ist auch das Tanzensemble Regenbogen aus  Falkensee. Es besteht seit 15 Jahren und umfasst mittlerweile sechs Gruppen. Auf der Bühne gibt es Ausschnitte aus dem Wirken des Ensembles. Ein weiterer Höhepunkt wird die Schauvorführung des Rathenower Jodo Clubs 1961 sein. Junge Sportler zeigen hier ihre sportlichen Fähigkeiten aus dem Judosport. Und auch die Bürgel-Dancing-Stars der Bruno-H.-Bürgel-Schule Babelsberg sowie die Flaeeming Da(h)men und Herren bringen die Bühne zum Schwingen.

Gläsernes Kochstudio

Rico Schulz verwöhnt sonst die Gäste im Schloss Ribbeck in Ribbeck. Nun überrascht er die Hallenbesucher mit Havelländer Forellenfilet auf buntem Gemüse an Kartoffelsenfpüree.

www.schlossribbeck.de

Auch Gregor Juntke und Andreas Schmidt vom Landgut Stober (ehemals Borsig) aus Nauen kochen mit marktfrischen und regionalen Produkten und bereiten Spitzkohlroulade vom Havelhecht mit Rote Bete, Gerste und Safranbirne zu.

www.landgut-aborsig.de

Für gesundes Essen aus saisonalen und regionalen Produkten steht auch Küchenchef Torsten Kleinschmidt vom Liebstöckel aus Fürstenwalde/Spree. Er kommt mit einem echten „Branden“Burger – Wasserbüffel Burger mit Apfel-Aronia-Sauerkraut daher.

www.liebstoeckel.de

Brandenburger Naturlandschaften: Naturpark Westhavelland

Am Stand der Brandenburger Naturlandschaften (Stand 174) wird es heute neben Angeboten aus dem Naturpark Westhavelland auch um die Wurst gehen. Partner ist hier die Landfleischerei der Agrargenossenschaft Gülpe. Das Westhavelland bietet mit dem alljährlichen Vogelzug und der Großtrappenbalz im Frühjahr Attraktionen, die Vogelfreunde aus allen Teilen der Welt anziehen, aber auch Deutschlands ersten Sternenpark mit dunklem Nachthimmel und besten Voraussetzungen für astronomische Beobachtungen.

www.westhavelland-naturpark.de

Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott
Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 07
Mobil: 0160/ 90 11 80 70
Mail: Dagmar.Schott@mlul.brandenburg.de
Pressesprecher:  Dr. Jens-Uwe Schade
Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer.

Informationen im Internet unter: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Hier werden durch das Hallenteam tagesaktuelle Berichte, das Tagesprogramm und ausgewählte Fotos zum kostenlosen Downloaden platziert

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade