MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

16.01.2016Ernteprinzessin, Tabak- und Schwanenkönigin sowie viel Uckermarkin Berlin

Tagesvorschau

für Donnerstag, 21. Januar 2016

Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche

Berlin – Die Uckermark ist einer der größten Landkreise Deutschlands und seit Jahren Aussteller in der Brandenburg-Halle. Landrat Dietmar Schulze mit  der uckermärkischen Erntekönigin Jana Zornik an der Seite, Schwanenkönigin Susanne Schütte, Tabakkönigin Jennifer Rauch und die Brandenburger Erntekönigin Anne Schubert sowie der Vorsitzende des Bauernverbands Manfred Mesecke und Hanka Mittelstädt von den Junglandwirten der Uckermark begrüßen ab 10.00 Uhr die Gäste der Brandenburg-Halle.

Die Uckermärker sind stolz auf ihre Agrar-Tradition. Bauern bewirtschaften hier 180.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche. Davon sind rund 150.000 Hektar Ackerland und 30.000 Hektar Grünland. Die Uckermark gilt in weiten Teilen als einer der bevorzugten ackerbaulichen Standorte im Land Brandenburg. Insbesondere der Norden weist sehr gute Ackerböden auf. Wichtige Kulturen sind Getreide, Ölsaaten und Zuckerrüben. Gern wird die Uckermark auch die „Kornkammer Brandenburgs“ genannt. Aber auch der Anbau nachwachsender Rohstoffe spielt eine zunehmende Rolle. Im Raum Schwedt stellt der Tabakanbau eine Besonderheit dar. Als „Nudel“ gilt hier die Kartoffel. Die Tierproduktion wird vor allem durch Rinder und Schweine geprägt. Die Schafhaltung dient hauptsächlich der Pflege der Oderdeiche und Naturschutzgebiete.

Die einst hier typischen großen Gutsherrschaften brachten bekannte Adelsfamilien wie die von Arnim oder von Redern hervor, von denen etliche Mitglieder Geschichte geschrieben haben, aber auch offen waren, wenn es um den Fortschritt in der Agrarproduktion ging. Wie es hier früher einmal zuging, zeigen Buch und Film „Die Heiden von Kummerow“.

Heute ist die Landwirtschaft im Kreis von Agrarbetrieben aller Rechtsformen geprägt. Vom Nebenerwerbsbetrieb bis zur AG ist alles vertreten. Die Kreisstadt Prenzlau ist auch heute einer der wichtigen Produktionsstandorte der brandenburgischen Ernährungswirtschaft.

Der Landkreis Uckermark ist Träger einer eigenen Regionalmarke. Etliche der Markenpartner bieten ihre Produkte in der Brandenburg-Halle an. Das Regionalmarken-Management der Investor Center Uckermark GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Messe zu nutzen, um uckermärkische Produkte und Dienstleistungen wie auch die gesamte Region in der Hauptstadt noch bekannter zu machen. Am Bühnenprogramm des Landkreises beteiligen sich wieder Unternehmen, Vereine und Künstler. Am Stand des Landkreises werden für den gesamten Messezeitraum Aussteller die Vielfalt der Uckermark aus Sicht der Landwirtschaft präsentieren. Die Tanzgruppen Phönix aus Schwedt/Oder und De-Pol-Dance aus Prenzlau sorgen ebenso für Unterhaltung wie der Stadtchor Angermünde und der Frauenchor aus Günterberg. Auch die Uckermärkische Musik- und Kunstschule „Friedrich Wilhelm von Redern“ ist dabei.

Mit seinem Uckermark-Gemeinschaftsstand hat das Investor Center Uckermark tageweise verschiedenen Ausstellern eine Plattform geboten. Dabei sind in diesem Jahr das „Landhaus Arnimshain“ zusammen mit dem Tourismusverein Boitzenburger Land, das Gut Gollin und die Mosterei Klimmek aus Angermünde. Hochprozentiges lassen die Obstweinschänke Welsow und die Grumsiner Brennerei verkosten. Uckermark Fleisch und Wild aus Angermünde, die Chocolaterie Hammelspring, der Straußenhof Berkenlatten sowie die Bioland Rosenschule Radekow sind ebenfalls vertreten.

http://www.regionalmarke-uckermark.de/de/

www.ic-uckermark.de

Mit eigenen Ständen werben traditionell die Bauernkäserei Wolters aus Bandelow (Stand 108), das Gut Kerkow (Stand 109) und die Milchmänner und -mädchen von Hemme-Milch (Stand 151) aus Schmargendorf. Letztere sind erstmals Aussteller in der Brandenburg-Halle 21A.

www.uckerkaas.de

www.hemme-milch.de

www.gut-kerkow.de

Geputzt werden die inzwischen berühmten Uckermärker-Rinder von Delta aus Passow. Die gewichtigen Tiere sind der Blickfang gleich am Eingang in die Tierhalle 25. Die Grüne Woche bietet die Möglichkeit, Deutschlands jüngste Rinderrasse über den Rinderzuchtverband zu vermarkten.

www.rinderzucht-bb.de

Gläsernes Kochstudio

Der Sänger und Musicaldarsteller Björn Landberg gilt auch als George Clooney des Schlagers. Heute allerdings soll er sich vor allem als Küchenhilfe bewähren.

Guido Reihs vom Gasthof „Zur Linde“ aus Wildenbruch bringt Hechtfilet auf Kräuterheu, gedämpft mit sautiertem Wurzelgemüse und Lindenblütenschaum auf den Teller.

www.linde-wildenbruch.de

Küchenchef Jürgen Preuß vom Hafenrestaurant „LuBea“ aus Oranienburg ist vom heimischen Gemüse inspiriert. Er ist ein Spitzkohl-Fan und mag Chili. In der Brandenburg-Halle bereitet er Grüne Erbsensuppe mit Strauß.

www.lubea-service.de

Brandenburger Naturlandschaften: Naturpark Märkische Schweiz

Am Stand der Brandenburger Naturlandschaften geht die Reise in den Naturpark Märkische Schweiz. Brandenburgs kleinster und ältester Naturpark liegt 60 Kilometer östlich von Berlin. Fast die gesamte Naturparkfläche ist Europäisches Vogelschutzgebiet. Ein besonderes Naturerlebnis sind im Herbst Saat- und Blässgänse. Ihr Zug am Himmel und ihre Landeanflüge auf den Teichen sind von den Beobachtungskanzeln im Altfriedländer Teichgebiet aus live zu erleben. Wer mehr über den Naturpark erfahren möchte, kann seine Entdeckungstour im Naturpark-Besucherzentrum Schweizer Haus im Kneipp-Kurort Buckow beginnen. Standpartner ist die Bio-Imkerei Jahres aus Garzau. Die Imkerei und drei ihrer Honige sollen in diesem Jahr mit der Auszeichnung „Gewinn für die Artenvielfalt“ des Naturparks geehrt werden.

www.maerkische-schweiz-naturpark.de

Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott
Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 07
Mobil: 0160/ 90 11 80 70
Mail: Dagmar.Schott@mlul.brandenburg.de
Pressesprecher:   Dr. Jens-Uwe Schade
Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer.

Informationen im Internet unter: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Hier werden durch das Hallenteam tagesaktuelle Berichte, das Tagesprogramm und ausgewählte Fotos zum kostenlosen Downloaden platziert.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade