MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

17.01.2016Echter Fläming im Duett mit Potsdamer Originalen

Berlin – Am Messe-Freitag (22. Januar) rücken die Flämingregion und die Landeshauptstadt Potsdam ins Scheinwerferlicht der Brandenburg-Halle. Aussteller und Unternehmen aus Potsdam und dem Fläming werden im Programm vorgestellt. Im Kochstudio sind Köche aus insgesamt vier Restaurants zu erleben. 

Vorstellung der Reiseregion Fläming

Wenn Flämingkönigin Andrea Wesnick gemeinsam mit den Antenne-Moderatoren auf der Bühne erscheint, dann beginnt das Flämingprogramm in der Brandenburg-Halle. Unter anderem präsentieren sich die „Dennewitzer Flämingtrachten“. Bei der Eröffnung wird auch die Erste Beigeordnete Kirsten Gurske aus dem Landkreis Teltow-Fläming vor Ort sein. 

Die eiszeitliche Landschaftsformation erstreckt sich von den Höhen des Flämings, dort wo Nuthe und Nieplitz entspringen, bis in deren Niederungen. Allerdings befindet sich rund um den Hagelberg mit 202 Metern die höchste Erhebung im Hohen Fläming. 

Die Kartoffel gilt zwar als Nationalspeise der Brandenburger, ihr Anbau ist aber auf 9.800 Hektar zurückgegangen (bei einer Ackerfläche im Land von 1.027.900 Hektar). Für das Wenige, das noch da ist, steht gerade auch Teltow-Fläming, der Landkreis, der in Südberlin beginnt und in Sachsen-Anhalt endet. Im Fläming werden noch auf rund 3.000 Hektar Kartoffeln angebaut. Rund 91.000 Hektar werden landwirtschaftlich genutzt, was an sich schon ein Ausweis für die agrarische Prägung der Landschaft des Fläming ist. Knapp 369 Agrarbetriebe (Stand Ende 2014) werden vom kreislichen Landwirtschaftsamt betreut.

Teltow-Fläming gehörte schon vor Jahren zu den ersten Ausstellern, die sich als Landkreis in der Brandenburg-Halle 21A mit einem Gemeinschaftsstand (Stand 123) beteiligt haben. Täglich wechseln hier auch 2016 die Anbieter. Die Palette umfasst aus Luckenwalde das „EisCafè 21“, die Luckenwalder Fleischwaren GmbH und die Mühle Steinmeyer, den Eventbahnhof Rehagen, den Museumsverein Glashütte e. V., Gasthof Reuner, die Landbrotbäckerei Merzdorf oder auch die Fleischerei Peter Lorsch aus Dahme/Mark. Auch der Spargelhof Frankenförde und die Imkerei Brauße aus Blankensee präsentieren sich. Darüber hinaus wird täglich über die Angebote rund um die Flaeming-Skate informiert.

Die Regionalmarke „ECHT Fläming“ wird zum Beispiel durch den Preisträger des Brandenburger Innovationspreises für Ernährungswirtschaft 2014 - die Mühle Steinmeyer - vorgestellt, aber auch verschiedene Öle von der Fläminger Genussland GmbH.

www.teltow-flaeming.de

www.flaeming-skate.de

www.museumsdorf-glashuette.de

www.muehle-steinmeyer.de

Als einer der wichtigsten Standorte der Ernährungswirtschaft zeigt sich der Landkreis unter anderem bei der Jütro GmbH & Co. KG Konserven und Feinkost. (Stand 158) oder der Süßmost- und Weinkelterei Hohenseefeld GmbH (Stand 126).  Im Gastronomiebereich beteiligt sich das Schloss Diedersdorf (Stand 179).

www.juetro.de

www.werder-frucht.com

www.schlossdiedersdorf.com

Landeshauptstadt Potsdam

Fahrland, Satzkorn, Marquardt, Uetz-Paaren und Golm sind die Namen einiger Ortsteile von Potsdam, die noch vor einigen Jahren eigene Dörfer waren. Der Nordwesten der Landeshauptstadt ist geprägt von Landschaft, dörflichen Strukturen und landwirtschaftlicher Produktion. Mehr als 30 hier ansässige Betriebe bewirtschaften über 4.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche (Ackerland, Grünland, Obstbauflächen) im Stadtgebiet.

Kleine Verarbeitungsbetriebe und Gastronomen werben heute für die kulinarische Seite Potsdams. Bereits zum achten Mal in Folge stellen sich Potsdamer Unternehmen auf der Internationalen Grünen Woche in einer Gemeinschaftsschau vor. Die Eröffnung des Landeshauptstadtprograms wird durch Bereichsleiterin Marketing der Landeshauptstadt Potsdam Dr. Sigrid Sommer wahrgenommen. Schauspieler Hans-Jochen Röhrig stellt die Jahreskampagne 2016 „Hinter den Kulissen“ vor. 

Zwei Neuzugänge können begrüßt werden: Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide lockt mit Wildprodukten von der Salami bis zur Knacker. Markus Schüler stellt den Florahof Potsdam Bornim vor. Der Gemüsehof bietet eine erstaunlich breite Palette verschiedener Gemüsesorten von A wie Artischocke bis Z wie Zucchini an. Auch das Obstgut Marquardt und der Lavendelhof Marquardt präsentieren sich am Stand. Mit dabei sind weiterhin das Mühlenrestaurant „Trentino“ aus Potsdam-Fahrland und der Imkerverein Groß Potsdam e.V., die SchokoKunst aus dem Holländischen Viertel, der Gartenbaubetrieb Buba und der Landschaftspflegeverein. Die Unternehmen wechseln täglich am Potsdam-Stand und werben für ihre Produkte. 

www.schloss-marquardt.com

www.florahof.de

Das Potsdamer Bühnenprogramm auf der Grünen Woche ist ein Mix aus Musik, Gesang, Tanz: Mit dabei ist die Dixielandband Alte Wache Potsdam, die  Dance Company der Tanzakademie Marita Erxleben. Wie auch in den Vorjahren treten die jungen Akteure vom Kindermusiktheater Buntspecht e.V. auf und zeigen einen Ausschnitt aus dem Stück „Alice im Wunderland“, das 2015 im Treffpunkt Freizeit Potsdam aufgeführt wurde. Ein weiter Höhepunkt im Bühnenprogramm ist der Shantychor Stella Maris aus Kyritz.

Gläsernes Kochstudio

Eiskunstläuferin Christine Stüber-Errath holte WM-Gold und Olympia-Bronze und ist am heute Gast im Kochstudio. Sie gehört bis heute zu den Ikonen des DDR-Sports. Ihre Karriere wird nun verfilmt. Für „Die Anfängerin“, so der Film mit Katrin Sass und Anne Kathrin, startet Anfang des Jahres die Dreharbeiten.

Ab 10 Uhr übernimmt Lars Wagner vom Landgasthof „Zum Löwen“ aus Löwenbruch das Zepter an Kochtöpfen und Pfannen. Er wird Löwenbrucher Biergulasch mit Käse und Kartoffelzopf von Oma zubereiten.

www.zum-loewen.net

Mercure-Chefkoch Michael Häberer kommt mit einem Strudel von Spreewälder Sauerkraut und Rotwurst mit lila Honig-Senfschaum und Apfel-Meeretticheis daher und wird die Kochinteressierten begeistern.

www.mercure-hotel-potsdam.de/restaurant

Einen mit Backpflaumen gespickten Kasslerbraten auf Rahmsauerkraut kocht Küchenchef Björn Franke vom Restaurant „Die Tenne“ aus Potsdam Neu Fahrland. Er arbeitet eng mit regionalen Herstellern zusammen, die ihm die frischen Produkte zu seinen Gerichten liefern.

www.restaurant-die-tenne.de

Der Potsdamer Brauer und Gastronom Jörg Kirchhoff informiert auf der Bühne über Führungen durch die „Braumanufaktur Forsthaus Templin“ und das 500-jährige Jubiläum des deutschen Reinheitsgebots. Im pro-agro-Kochstudio kocht sein Küchenchef mit Wild und Bier.

www.braumanufaktur.de

Brandenburger Naturlandschaften: Naturpark Nuthe-Nieplitz

Der Naturpark Nuthe-Nieplitz, 20 Kilometer südlich von Berlin, ist heute am Stand der Brandenburger Großschutzgebiete präsent. Neben Mitarbeitern der Naturparkverwaltung sind auch die Vertreter des Projekts "Offene Höfe Nuthe-Nieplitz" dabei, die für den Besuch der Region werben. Die "Offenen Höfe" sind ein Zusammenschluss von 20 Landwirtschaftsbetrieben. Im Angebot sind überwiegend regionale, ökologisch erzeugte Produkte. Am „Tag der Offenen Höfe in der Nuthe-Nieplitz-Region“ laden die Betriebe im Mai und November zu einem Blick hinter die Stalltore. Die namensgebenden Flüsse Nuthe und Nieplitz entspringen im Fläming und strömen der Havel entgegen. In den Feuchtwiesen und naturnahen Bruchwäldern brüten viele Vogelarten. Im Frühjahr und Herbst rasten hier Zehntausende Gänse und Kraniche. Ein absoluter Kontrast erwartet die Besucher im Süden des Naturparks. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Jüterbog ist ein einzigartiges Wildnisgebiet aus Dünenlandschaften, Heiden und Wäldern entstanden. Die Natur kann sich dort frei entwickeln und wird zum Lebensraum  für zahlreiche Tiere und Pflanzen, von denen viele Arten – wie der Wolf – geschützt sind.

www.naturpark-nuthe-nieplitz.de

Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott
Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 07
Mobil: 0160/ 90 11 80 70
Mail: Dagmar.Schott@mlul.brandenburg.de
Pressesprecher:   Dr. Jens-Uwe Schade
Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer.

Informationen im Internet unter: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Hier werden durch das Hallenteam tagesaktuelle Berichte, das Tagesprogramm und ausgewählte Fotos zum kostenlosen Downloaden platziert.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade