MLUL

Fachbereiche

Fachübergreifende Infos

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Das Zertifikat Waldpädagogik

Ausbildung nach bundeseinheitlichem Rahmen

2005 beschlossen die Forstchefs der Länder die Gründung eines Arbeitskreises zur Sicherung der Qualität von Waldpädagogikangeboten. Dieser sollte insbesondere durch die Erarbeitung von bundeseinheitlichen Mindeststandards den Weg für ein „Zertifikat Waldpädagogik“ ebnen. Im April 2007 konnte die Forstchefkonferenz diese in Form einer Rahmenregelung verabschieden.

Seit 2012 bietet auch Brandenburg auf Grundlage der bundesländerübergreifenden „Gemeinsamen Rahmenregelungen und Mindeststandards“ sowie einer „Vereinbarung zur Qualifizierung“ zwischen der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde und dem Landesbetrieb Forst (LFB) die Qualifizierung zum/zur staatlich qualifizierten Waldpädagogen/Waldpädagogin an.

Träger:

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Durchführung:

Mit der Umsetzung des Beschlusses der Forstchefkonferenz ist der LFB beauftragt. Die Qualifizierung wird von der HNE Eberswalde angeboten und in Kooperation mit dem LFB durchgeführt. Praktikumsstellen müssen anerkannt und durch den Prüfungsausschuss zugelassen sein.

Teilnehmer/Teilnehmerinnen:

In Brandenburg ist eine abgeschlossene forstliche Ausbildung Voraussetzung für die Erlangung des Zertifikats. Menschen, die nicht über diese Voraussetzungen verfügen, können an der Qualifizierung in Brandenburg teilnehmen, sie müssen jedoch die Prüfung in einem anderen Bundesland ablegen. Mindestteilnehmerzahl für den Blockkurs sind 10 Personen.

Studierende der Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs Wald und Umwelt der  HNE Eberswalde können die Zusatzqualifikation „Staatlich geprüfter Waldpädagoge/Staatlich geprüfte Waldpädagogin“ studienbegleitend erwerben. 

Ablauf:

Nach dem Absolvieren eines vierwöchigen Blockkurses, in der Regel im Februar/März, und eines einwöchigen Praktikums, das mindestens 40 Stunden umfassen muss, kann die Zertifikatsprüfung abgelegt werden. Das Praktikum darf erst nach erfolgreicher Kursteilnahme absolviert werden und ist Voraussetzung für die Zulassung zur Zertifikatsprüfung, die im September stattfindet. 

Kosten:

Die Kursgebühr beträgt 1500,00 Euro, darin enthalten ist ein Unkostenbeitrag für Kursunterlagen.

Die Prüfungsgebühr beträgt 100,00 Euro.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind gesondert zu zahlen.


Kontakt

Astrid Schilling

HNE Eberswalde
Fachbereich für Wald und Umwelt

E-Mail an Astrid Schilling  

Tel.: 03334 657167
Fax: 03334 657162