MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

02.05.2016Oberste Jagdbehörde in Brandenburg wirbt für Teilnahme an Jagdaufseherprüfung

Potsdam - Jagdaufseher können auf Antrag von Jagdpächtern, Eigenjagdbesitzern oder auch Jagdgenossenschaften sowie von den unteren Jagdbehörden als Jagdaufseher für die jeweiligen Reviere bestätigt werden. Die kostenpflichtige Prüfung von Jagdaufsehern ist vor einem von der obersten Jagdbehörde berufenen Prüfungsausschuss abzulegen. Vorbereitungslehrgänge werden nach Bedarf durchgeführt. Da das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium aus Kostengründen Prüfungen nur durchführt, wenn sich mindestens zehn Bewerber anmelden, sucht die Oberste Jagdbehörde Weidmänner und -frauen, die sich für diese Tätigkeit im Jagdwesen ausbilden lassen wollen.

Als nächster Prüfungstermin ist der 4. Juni vorgesehen. Die zweistündige schriftliche Prüfung findet in Trebbin statt.

Die Prüfung erstreckt sich auf

  1. Rechtskunde,
  2. Jagdschutz,
  3. Naturschutz, Landschaftspflege, Umweltschutz,
  4. Wildtierkunde der einheimischen Wildarten,
  5. Revierkunde, Hege, Jagdbetrieb,
  6. Land- und Waldbau, Wildschäden,
  7. Jagdhundewesen,
  8. Waffen- und Munitionskunde.

Jagdausübungsberechtigte (Eigenjagdbesitzer oder Jagdpächter) können zum Schutz und zur Beaufsichtigung der Jagd volljährige zuverlässige und fachlich geeignete Personen als Jagdaufseher in Ihrem Jagdbezirk bestellen. Diese Jagdaufseher sind aber vor ihrer Bestellung von der zuständigen unteren Jagdbehörde zu bestätigen.

Interessenten an der Jagsaufseherprüfung richten ihre Bewerbung bis spätestens bis zum 15. Mai an das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) des Landes Brandenburg, Referat 35, Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam.

Ansprechpartner: Matthias Noack, Telefon: 0331/8667651,

Mail: matthias.noack@mlul.brandenburg.de

Für die Prüfungszulassung notwendige Unterlagen:

  1. Lebenslauf mit Angaben über jagdliche Vorbildung,
  2. zwei Passbilder,
  3. Nachweis über die Volljährigkeit,
  4. Kopie des gültigen Jahresjagdschein und Nachweis der Pachtfähigkeit,
  5. Nachweis über die erfolgreiche Führung eines Jagdhundes auf einer (vom Landesjagdverband oder vom Jagdgebrauchshundeverband anerkannten) Jagdgebrauchshundeprüfung oder Nachweis über die Teilnahme an einem vom Landesjagdverband Brandenburg anerkannten Abrichtungs- und Führungslehrgang für Hunde,
  6. Nachweis über die ausreichende Zuverlässigkeit (polizeiliches Führungszeugnis),
  7. Nachweis über die Teilnahme an einem von der Obersten Jagdbehörde des Landes Brandenburg anerkannten Lehrgang zur Fangjagd und
  8. Nachweis über die Teilnahme an einem Lehrgang für Umweltschutz, Naturschutz und Ökologie an einer Einrichtung des Landes Brandenburg oder des Landesjagdverbandes Brandenburg oder eines von einem gemäß § 29 Bundesnaturschutzgesetz anerkannten Naturschutzverbands.

www.jagdaufseher-brandenburg.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade