MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

16.01.2017Positive Bilanz der LEADER-Förderung

Vogelsänger zieht positive Bilanz der LEADER-Förderung 2016: 69 Millionen für 426 Vorhaben

Potsdam – Für das erste Jahr der Umsetzung von LEADER-Vorhaben zieht das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium eine positive Bilanz. In Brandenburg gibt es 14 LEADER-Regionen, die Projekte auf der Grundlage ihrer jeweiligen regionalen Entwicklungsstrategien auswählen.

„Die LEADER-Aktionsgruppen  und das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) haben im Jahr 2016 eine hervorragende Arbeit geleistet. Insgesamt wurden 426 Vorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 111 Millionen Euro mit rund 69 Millionen Euro gefördert“, erklärte Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger.

Der Fokus der Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER liegt neben der Stärkung der regionalen Wirtschaft auch in der Unterstützung von kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Angeboten. „Dank des Engagements aller Akteure für ihre Regionen im ländlichen Raum ist das Leben in den Dörfern und kleinen Orten für viele so attraktiv. Um diese Attraktivität beizubehalten und zu fördern, muss die wirtschaftliche Basis gestärkt werden, denn sie ist die Voraussetzung für eine weitere positive Entwicklung im ländlichen Raum“, sagte Vogelsänger.

Beispielhaft für die vielen Vorhaben nannte Minister Vogelsänger die Erweiterung einer Bed & Bike - Pension durch den Anbau eines Cafès und einer Spa-Einrichtung in Rietz-Neuendorf OT Neubrück/Spree, den Um- und Ausbau eines denkmalgeschützten niederdeutschen Hallenhauses zu einem Ferienhaus in der  Gemeinde Lenzerwische und den Ersatzneubau der Kita "Kleiner Maulwurf" in Duben (Stadt Luckau). Des Weiterensind der Neubau eines Gemeinschaftshauses mit Gemeinde- und Schulungsraum in Gatow (Stadt Schwedt), der Ersatzneubau einer Sportbootsteganlage des Rathenower Segler-Clubs e. V. und das Haus der Begegnung in Schwarzheide Beispiele für solche geförderten Vorhaben.

Stadt-Umland-Wettbewerb

Mit dem Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW) wurden von Kooperationen aus Städten und Gemeinden des Landes Brandenburg integrierte Strategien zur nachhaltigen Entwicklung erarbeitet. Durch das Zusammenführen und Verfügbarmachen von EU-Fördermitteln aus dem EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung), dem ELER (Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums) und dem ESF (Europäischen Sozialfonds) kann auch ein Teil für die Entwicklung von Dörfern  verwendet werden.

Die für den SUW zur Verfügung stehenden ELER-Mittel werden ausschließlich über den LEADER-Ansatz und die entsprechende Förderrichtlinie des Agrar- und Umweltministeriums umgesetzt. Alle Fördervorhaben müssen das übliche LEADER-Verfahren durchlaufen. Sie müssen zudem mit der regionalen Entwicklungsstrategie der jeweiligen LEADER-Aktionsgruppen kompatibel sein.

Im Jahr 2016 konnten bereits 22 Vorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 6,9 Millionen Euro im Rahmen von LEADER bewilligt werden. Dabei wurden ELER-Mittel in Höhe von rund 4,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Diese Mittel werden unter anderem beispielhaft für folgende Vorhaben eingesetzt: Für den Neubau eines Schulergänzungsbaus der Grund- und Oberschule Müllrose, für die Modernisierung der Turnhalle in Altzeschdorf sowie für die energetische Sanierung und barrierefreie Gestaltung der Grundschule Rückersdorf im Amt Elsterland.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade