MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

11.08.2017Vogelsänger informiert sich zum Stand der Vorbereitung

Termin: Mittwoch, 16. August
Zeit: 15:00 Uhr
Ort:

A 15 aus Berlin, Abfahrt Cottbus-Süd, auf die B 97 in Richtung Spremberg,  200 Meter hinter der  Spreebrücke nach rechts abbiegen und dem Fahrradweg in südlicher Richtung  folgen, an der Auffahrt zum Spülbecken vorbeifahren, danach bei nächster Gelegenheit rechts abbiegen

Spremberg – Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger informiert sich am kommenden Mittwoch (16. August) vor Ort über den Stand der im Frühjahr geplanten Beräumung der Vorsperre Bülow und über den geplanten Großversuch „Entwässerung des Schlammes mit Hilfe von Geotubes“.

Die Vorsperre Bülow ist mit der Talsperre Spremberg eine wichtige Barriere zum Schutz des Spreewalds vor Eisenocker. In der Vorsperre Bülow wird gezielt seit 2014 das mit Eisenocker belastete Oberflächenwasser durch Bekalkung und Flockungsmittelzugabe behandelt. Dadurch konnte der Rückhalt der Eisenockerfracht gegenüber 2013 um 50 Prozent erhöht werden. Dies erfordert allerdings auch eine häufigere Beräumung der Vorsperre, um den nötigen Absatzraum für Schlamm und Geschiebe vorzuhalten.

Aktuell wird die notwendige Beräumung eines Absetzbeckens für die weitere Entschlammung der Vorsperre Bülow vorgenommen. Die Entwässerung des aus der Vorsperre entnommenen Schlamms wird in 2018 zunächst mittels Zentrifugen erfolgen. Diese Variante wurde bereits 2015 erfolgreich durch die LMBV an der Vorsperre erprobt.

Da dieses Verfahren allerdings sehr kostenintensiv ist, wird parallel zu der ab Frühjahr 2018 geplanten Beräumung der Vorsperre ein Großversuch zur Entwässerung des Schlammes in sogenannten Geotubes initiiert. Der Großversuch soll Erkenntnisse hinsichtlich der Entwässerungszeitdauer sowie der Entsorgung des entwässerten Schlamms bringen. Die Planung und Durchführung des Projekts wird voraussichtlich in der kommende Woche beauftragt.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade