MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

20.01.2018Der Nordwesten lädt zum Fest: Brandenburgtag in Wittenberge – Rheinsberg entdecken als Sportskanone

Tagesvorschau für Dienstag, 24. Januar 2018 Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche

Tagesvorschau

für Mittwoch, 24. Januar 2018

Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche

Berlin – Die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz präsentieren sich am Messetag sechs den Besuchern. Schon seit Jahren gehören die beiden Landkreise zu den Stammgästen auf der Bühne der Brandenburg-Halle 21A. Der Nordwesten Brandenburgs ist mit vielen bedeutenden Namen der brandenburgischen Landesgeschichte verbunden, unter anderem Friedrich II., Fontane oder Karl Friedrich Schinkel. Beide Landkreise stellen auf der Internationalen Grünen Woche Angebote des Landurlaubs und regionale Produkte vor.

Gut radeln – gut pilgern – gut speisen in der Prignitz

Die Prignitz ist schon lange kein Geheimtipp mehr unter den Natur-, Kultur-, und Wellnessliebhabern. Die Reiseregion zwischen Meyenburg und Rühstädt, Kyritz und Lenzen, Wittstock und Putlitz genießt einen exzellenten Ruf bei Freizeitradlern. Dafür steht der Elberadweg, der durch das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg führt und nach wie vor zu den beliebtesten Fernradwegen Deutschlands gehört. Beim Radeln nach Zahlen können zum Beispiel Sehenswürdigkeiten beidseitig am Wegesrand erkunden.

www.dieprignitz.de

Neben dem Radeln hat sich ein ganz neuer Trend entwickelt: das Pilgern. Die Prignitz steht hier in guter Tradition. Schon im 14. Jahrhundert entwickelte sich Wilsnack zu einem europaweit bekannten Wallfahrtsort. Pilger suchten Heilung und Vergebung ihrer Sünden, bis die Reformation dem Bluthostienkult ein Ende bereitete. Zeugnis dieser Zeit ist die Wunderblutkirche Sankt Nikolai mit dem Wunderblutschrein aus dem 15. Jahrhundert. Auf dem alten Pilgerweg von Berlin nach Bad Wilsnack kann man heute als moderner Pilger körperliche Betätigung mit Gedankenarbeit, Spiritualität und Naturgenuss verbinden.

www.wegenachwilsnack.de

Ein weiterer Pilgerweg in der Prignitz hat sich in den letzten Jahren vom Stift zu Heiligengrabe bis nach Alt Krüssow etabliert. Der „Annenpfad“ erfreut sich vor allem zu Ostern großer Beliebtheit.

www.annenpfad.de

Ob mit dem Rad, zu Fuß oder auf dem Wasser – alle Wege führen in diesem Jahr nach Wittenberge. Hier, an der Elbe, findet in der größten Stadt der Prignitz am 25. und 26. August der Brandenburg-Tag 2018 statt. „Leinen los!“ ist das übergreifende Motto dieses Landesfests. Damit jeder weiß, wo Wittenberge liegt, wird sich die Stadt an der Elbe ganz zentral und maritim beim gemeinsamen Bühnenprogramm der beiden Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz auf der Grünen Woche präsentieren. Die Band KOKAS ist ein Wittenberger Eigengewächs und mit ihrer Musik dabei. Die fünf jungen Musiker schrieben den Song „Elbdeichhinterland“. 7000 Klicks gab es in kürzester Zeit auf Youtube für die Hip-Hop-Hymne an die Prignitzer Heimat.

www.wittenberge.de

www.kokas-band.de

Neben dem Wittenberge sind das 25-jährige Jubiläum der Schmalspurbahn „Pollo“ und das zehnjährige Jubiläum der Lotte-Lehmann-Akademie Perleberg weitere zentrale Höhepunkte des Prignitzer Reisejahres. Darauf wird der Tourismusverband Prignitz, der den Landkreisstand unter seine Fittiche genommen hat, kulturell wie kulinarisch hinweisen. Letzteres mit dem berühmten Knieperkohl – mal deftig, mal etwas feiner, aber vorzugsweise aus regionalen Zutaten.

www.pollo.de

www.lottelehmann-perleberg.de

Fontanes Heimat wirbt für den guten Geschmack

In Ostprignitz-Ruppin werden 144.000 Hektar landwirtschaftlich genutzt. Der Landkreis umfasst die Ostprignitz, die Ruppiner Seenplatte, einen Großteil der Ruppiner Schweiz und geht im Norden in die Mecklenburgische Seenplatte über. Ein Markenzeichen der Region ist die Kyritz-Ruppiner Heide – in ihrer Ausdehnung größer als die Lüneburger Heide. Die großen Magerrasen- und Heideflächen umfassen auch Mischwälder und Feuchtgebiete. All diese Naturräume bilden eine reichhaltige Grundlage für viele hochwertige Produkte, die in der Region liebevoll erzeugt und handwerklich produziert werden.

Am Stand 158 sorgen die wechselnden Aussteller für kulinarische Entdeckungen der Region – von alten Bekannten wie dem Hirschhof Hildebrandt, der Fleischerei Ribbe und der Homemade GbR zu neuen Gründern wie dem veganen Café und Catering Wildwuchs. Die Stadt Neuruppin präsentiert in diesem Jahr gleich zwei Themen – die Initiative Fairtrade Town und den Wochenmarkt. Auch Bio ist dabei, mit dem über die Region hinaus bekannten Ökohof Kuhhorst. Zur Eröffnung des Messeauftritts präsentiert sich der Zusammenschluss mehrerer heimischer Anbieter und Erzeuger mit der Regionalinitiative Prignitz Ruppin e.V. Dreistern Konserven und die Eiszauberei Brasch sind mit eigenen Ständen vertreten.

Ab 15.30 Uhr eröffnet Landrat Ralf Reinhardt den Programmteil aus Ostprignitz-Ruppin und wagt den Blick in die nahe Zukunft – denn 2019 finden gleich zwei große Veranstaltungen im Landkreis statt: Die Stadt Wittstock/Dosse ist Gastgeberin der Landesgartenschau 2019 und die Stadt Neuruppin ist als Geburtsstadt Festort zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes.

www.laga.wittstock.de/laga2019.html

www.fontane-200.de

In Kyritz startet in diesem Jahr zum 6. Mal der Markt der regionalen Möglichkeiten statt, der viele Initiativen für eine lebenswerte Region bündelt.

www.markt-der-regionalen-moeglichkeiten.de

Die Kyritz Ruppiner Heide und die Rheinsberger Seenplatte lassen sich erleben – ob mit dem Fatbike oder bei einer Kremserfahrt zur Aussicht vom Sielmann-Hügel. Wer sich aus eigener Kraft mit anderen messen will, sollte sich den Rheinsberger SwimRun vormerken. Zum zweiten Mal findet dieser Wettkampf ,der ursprünglich aus Skandinavien kommt, 2018 in Rheinsberg statt.

http://www.kyritz-ruppiner-heide.de/kyritz-ruppiner-heide.html

www.swimrun-rheinsberg.de

Für das Bühnenprogramm sorgt auch die Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin mit der Tanzgruppe der Jugendkunstschule Neuruppin - Junge Talente, die schon viele Preise bei Wettbewerben auf Landes– und Bundesebene erhalten hat.

Pro-agro-Kochstudio

Der Chef der Pension Hirschhof Hildebrandt aus Freyenstein, Björn Hildebrandt geht heute zuerst an den Herd und wird die Besucher mit Damwild an Knieperkohl, der Spezialität der Ostprignitz, und Thymian-Drillingen erfreuen.

www.hirschhof-hildebrandt.de

Ebenfalls traditionell kommt Frank Buthmann in das Kochstudio mit einem kulinarischen, Höhepunkt der Speisekarte des kleinen Hauses aus Linum. Zur Internationalen Grünen Woche gibt es Maräne mit Linsengemüse, dazu Kassler, Gurke und Meerrettich.

www.kleineshaus-linum.de

Mike Kilian ist Sänger, Musiker, Komponist, Texter, Produzent und unter anderem Frontmann der Rockgruppe Rockhaus wird heute im Kochstudio sein Können im pro-agro-Kochstudio zeigen.

Brandenburger Naturlandschaften: Stechlin-Ruppiner Land

Am Stand der Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs präsentiert sich heute der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land (Stand 171). 180 Seen, darunter die Hälfte der Klarwasserseenfläche Brandenburgs, und Wald auf fast zwei Drittel der Fläche laden Naturliebhaber ein. Das 680 Quadratkilometer große Gebiet liegt im Norden Brandenburgs zwischen den Städten Fürstenberg/Havel, Gransee, Neuruppin und Wittstock/Dosse. Der Naturpark ist 60 Kilometer von Berlin entfernt. Für Entdeckungen und die Lust an kleinen und großen Abenteuern bietet das Großschutzgebiet an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern und in Nachbarschaft zum Naturpark Uckermärkische Seen das Richtige: eine weite, kaum zerschnittene Landschaft, würzigen Duft der ausgedehnten Wälder und das klare Wasser unserer Seen. Der Naturpark ist wie geschaffen, ihn zu Fuß, per Rad oder vom Boot aus zu entdecken. Mit dem Besucherzentrum des Naturparks NaturParkHaus Stechlin aus Menz wird der Naturpark Werbung für die Region im Norden Brandenburgs machen.

www.stechlin-ruppiner-land-naturpark.de

www.naturparkhaus.de

Als Partner des Naturparks sind in diesem Jahr die Betreiber des veganen Bistros Grünzeug´s aus Rheinsberg am Stand. Diese überzeugen in ihrem Bistro mit Burgern, knackigen Pommes, täglich wechselnder Suppe, meistens vegan, sowie kühlen Getränken und Cocktails. Dabei sind sie immer darauf bedacht, neue Kreationen an den Start zu bringen und diese mit regionalen Zutaten zum Beispiel dem Biohof Kepos in Altglobsow, zu versehen. Grünzeug´s gibt es auch in einer mobilen Variante, um auf Veranstaltungen im Naturpark und darüber hinaus präsent zu sein.

www.facebook.com/pg/Grünzeug-s-Rheinsberg-1580239008946240/about/


Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Telefon Hallenbüro:  030/ 303 88 13 35
Presseassistentin: Dagmar Schott
Mail: Dagmar.Schott@MLUL.Brandenburg.de
Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade
Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer.

Informationen im Internet unter:
www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

App Brandenburg-Halle auf der IGW:
http://appmanager.insideguidance.com/public/landing/BrandenburgHalle

Hier werden durch das Hallenteam tagesaktuelle Berichte, das Tagesprogramm und ausgewählte Fotos zum kostenlosen Downloaden platziert.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade