MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

12.02.2018Vogelsänger besucht Brandenburger Aussteller

Vogelsänger besucht Brandenburger Aussteller auf der BioFach

Nürnberg –  Vom 14. bis zum 17. Februar öffnet auf dem Nürnberger Messegelände die weltweit größte Fachmesse für Bio-Produkte, die  BioFach. Am kommenden Freitag (16. Februar) wird sich Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger an den wieder von der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) verantworteten Gemeinschaftsstand regionaler Bio-Betriebe über aktuelle Trends in der Branche informieren.

2017 wurden neben den regulären Zahlungen, die alle Agrarbetriebe erhalten, an 666 Bio-Unternehmen in Brandenburg 25,5 Millionen Euro für das Antragsjahr 2016 ausgezahlt. Die geförderte Fläche betrug 120.000 Hektar. Damit wirtschaften 12 Prozent der 5.400 Agrarbetriebe im Land ökologisch. Für 2018 entschieden sich weitere 51 Unternehmen, beim Land für zusätzliche 5.400 Hektar einen Antrag für eine Förderung für Ökologische Anbauverfahren zu stellen. Weiterhin liegen 113 Erweiterungsanträge vor, die insgesamt 2.600 Hektar betreffen. Die gesamte ökologisch bewirtschafte Fläche beläuft sich auf rund 146.000 Hektar.

Während konventionell arbeitenden Betrieben im Durchschnitt 248 Hektar zur Verfügung standen, waren es bei den Ökobetrieben 210 Hektar.

Mehr als 60 Prozent der Brandenburger Öko-Fläche  ist  Ackerland. Auf der Hälfte wächst Getreide. Ein Drittel ist vor allem Pflanzen für die Futtergewinnung vorbehalten. Auf mehr als 9 Prozent des Ackerlandes reifen Hülsenfrüchte wie Erbsen und Lupinen, die zusätzlich auch bodenverbessernd wirken.

Drei Viertel der Öko-Betriebe verfügen über Vieh. 2016 standen in diesen Betrieben 57.600 Rinder, 8.400 Schweine, 13.400 Schafe und 412.000 Hühner. Damit werden 11 Prozent der Rinder, 1 Prozent der Schweine, 17 Prozent der Schafe und 5 Prozent der Hühner in Brandenburg in Betrieben mit ökologischem Landbau gehalten.

Charakteristisch für den Öko-Landbau in Brandenburg ist die vielfältige Betriebsstruktur im Hinblick auf Rechtsformen und Betriebsgrößen. Neben Familienbetrieben bewirtschaften juristische Personen Flächen von mehr als 1.000 Hektar je Betrieb nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus.

Allein von 1991 bis 2006 erhöhte sich die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Brandenburg um mehr als das 25fache. Ursache dafür ist die Tatsache, dass der Schritt zum standortangepassten Ökolandbau in der Region vergleichsweise klein ist. So erlauben die leichten bis mittleren Sandböden – 70 Prozent der Anbauflächen haben Ackerzahlen unter 35 – und die sehr geringen Niederschläge (die jährlichen Mengen liegen zwischen 500 bis 600 Millimeter) in Kombination mit häufig auftretenden vorsommerlichen Trockenperioden oftmals nur eine extensive Bewirtschaftung, da bei diesen Bedingungen ein kostenintensiver Düngemitteleinsatz nur bedingt zu höheren Erträgen führt.

Schwerpunkt der ökologischen Landwirtschaft sind insbesondere die 15 Großschutzgebiete. So gilt der Spreewald deutschlandweit als die Region mit dem höchsten Bio-Anteil. Das Ertragsniveau vieler Bio-Kulturen liegt im Vergleich zu konventioneller Landwirtschaft bei 50 bis 70 Prozent. Andererseits können für biologisch erzeugte Landwirtschaftsprodukte meist höhere Preise erlöst werden.

Mehr zum Thema Ökologischer Landbau in Brandenburg:

www.mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.213902.de (Direktlink)

www.agrar-umwelt.brandenburg.de – Landwirtschaft & Fischerei –

Acker- und Pflanzenbau – Ökologischer Landbau

Am Messegemeinschaftsstand 373 in Halle 9 präsentieren 25 regionale Aussteller unter der Dachmarke Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ihre Produkte:

  • Anaveda Feinkost GmbH
  • Bauer Fruchtsaft GmbH
  • Baikal Getränke GmbH
  • Berliner Milch-und Käsemanufaktur GmbH
  • Christine Berger GmbH & Co. KG
  • FÖL e.V.
  • goodmoodfood - Big Tree Farms
  • hanfwerk Feinkostmanufaktur
  • Heimgart - Eastside Impex GmbH
  • Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH - Lobetaler Bio-Molkerei
  • J-A-N Backwaren KG
  • Jouis Nour GmbH
  • JSG Foods GmbH
  • Kebe Living - Manufaktur für Lebensmittel
  • Laia´s Proteinhanf GmbH
  • Lunch Vegaz GmbH
  • ManuTeeFaktur Elixier GmbH
  • Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG
  • mind sweets GmbH
  • Ökotopia GmbH
  • Philosoffee GmbH
  • REN - Roasted Energy Food GmbH
  • selo good beverages GmbH
  • Streuobstwiesen Manufaktur GmbH
  • Verbund Ökohöfe e.V.

Ansprechpartner bei der FÖL: Peter Schmidt, Telefon: 030/ 28 48 24 44, E-Mail: p.schmidt@foel.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade